SpongeBob: Eiskalt Entwischt

SpongeBob Schwammkopf ist mittlerweile eine der beliebtesten amerikanischen Zeichentrickserien. Durch den großen Publikumszuspruch wurden schon 236 Folgen in sieben Episoden produziert. Vor einiger Zeit ist der schwammige Held auch in Deutschland angekommen und erfreut seitdem Kinder mit netten Geschichten. Nun findet der gelbe, kleine Schwamm seinen Weg auf eure heimischen Konsolen und liefert mit „Eiskalt entwischt“ ein lupenreines Jump and Run-Erlebnis.

SpongeBob, SpongeBob, SpongeBob …

Wer die Fernsehsendung kennt, weiß, dass die Handlungen in den Folgen doch eher immer sehr kurz und knapp erzählt sind und nur selten ausschweifen. Meistens geht es um Kleinigkeiten, aus denen dann für SpongeBob und seinen Freunden ein großes Abenteuer entsteht. Und so ist es auch im Spiel. Die Geschichte ist relativ schnell erzählt und spielt eher eine Nebenrolle. Die Krosse Krabbe feiert eine große Party und möchte aus ihrem elfundsiebzigsten Geburtstag ein riesen Highlight machen, wofür es natürlich einer gut durchdachten Vorbereitung bedarf. Die Krabbenburger dürfen natürlich auch nicht fehlen, weswegen die Krosse Krabbe SpongeBob die Geheimformel für das Rezept anvertraut. Keine allzu gute Idee, wie sich schnell herausstellen wird. Denn kurz darauf vergisst unser kleiner Held an welchem Platz er die Formel liegengelassen hat. SpongeBob ist am Boden zerstört und tot unglücklich, weswegen er keinen klaren Gedanken mehr fassen kann. Eure Aufgabe ist es also ihn glücklich zu machen, indem ihr die Level absolviert und verschiedene Glücksgegenstände sammelt. Mit zehn Levels ist der Umfang des Spiels jetzt nicht sonderlich groß. Allerdings müsst ihr die Level durchaus zwei bis dreimal spielen, wenn ihr alles haben möchtet, was selbstverständlich die Langzeitmotivation fördert. Ein Glücksgegenstand bekommt ihr sowieso immer wenn ihr ein Kapitel abgeschlossen habt. Die anderen Gegenstände hingegen sind ziemlich gut in den Levelabschnitten versteckt und verlangen durchaus, dass ihr jeden Winkel des Levels abklappert. Ansonsten ist das Spiel sehr kindgerecht gestaltet und überfordert auch kleinere Spieler eher selten. Mit der üblichen Jump and Run-Kost dürfte eigentlich jeder klarkommen. Zwar gibt es mal hier und da ein Rätsel, oder ihr müsst gegen einen etwas stärkeren Endboss antreten, aber dies ist alles zu bewältigen.

Schwache Grafik ge“koop“elt mit falschen Synchronsprechern

SpongeBob: Eiskalt Entwischt ist grafisch gesehen nun wahrlich kein Augenschmaus. Die Grafik auf der Xbox ist eher bescheiden und durchschnittlich, was nicht so schlimm wäre, wenn die Kamera nicht ihren eigenen Kopf hätte. Zwar weiß die Kamera immer in die richtige Richtung zu zeigen, jedoch entstehen dadurch manchmal sehr ungünstige Winkel, welche das Spielgeschehen unübersichtlich machen. Wie schon in so vielen anderen Animationsspielen werdet ihr auch hier nicht mit den Originalstimmen der Charaktere verköstigt, sondern kriegt die billige Zweitbesetzung serviert, die einfach null Komma null Feeling aufkommen lässt. Die Hintergrundmusik ist teilweise auch sehr verspielt und könnte älteren Spielern durchaus aufs Gemüt schlagen. Wie auch schon Lightning McQueen bei Cars Race O Rama kann SpongeBob im Spielgeschehen nicht seinen Schnabel halten und muss ständig seinen Kommentar abgeben, der sich spätestens nach dem dritten Mal ständig wiederholt. Hier wurde viel Potenzial verschenkt, was wirklich schade ist, denn solche Spiele/Serien leben einfach von guter Musik und den Originalstimmen.

Am Ende dauert es dann doch einige Stunden bis ihr wirklich alles eingesammelt und freigeschalten habt. Die Langzeitmotivation ist wirklich nur gegeben, wenn ihr versucht alles im Spiel ausfindig zu machen, ansonsten ist das Spiel schnell an einem Abend durchgespielt. Was natürlich auch daran liegt, dass der Schwierigkeitsgrad nicht sonderlich hoch eingestuft ist, um jüngeren Spielern nicht den Spielspaß zu nehmen. Ein Vorteil hat SpongeBob, es ist ein super Feierabendspiel. Kaum Frustmomente, keine großen Gameplayvariationen, gut angelegte Checkpoints (bis auf manche Stellen) und eine durchaus nette KI. Ansonsten ist das Gameplay von SpongeBob ganz einfach gestrickt. Klopfen und Schlagen was das Zeug hält, egal ob nun mit Pfannenwender- oder Propellerschlag, oder als Muskel-SpongeBob. Alles klein hauen, was klein zu hauen ist und die Münzen einsammeln heißt das Motto. Muskel-SpongeBob werdet ihr zum Beispiel nur durch ein Power-Up, welche immer mal wieder in den Level verteilt herumliegen, aber immer etwas mit der Umgebung zu tun haben. Also wenn irgendwelche schweren Steine herumliegen oder andere Gegenstände, die ihr als normaler SpongeBob nicht zerschlagen könnt, könnt ihr fast sicher sein, dass irgendwo ein Power-Up herumliegt. Der Koop-Modus hingegen enttäuscht leider weitestgehend. Zwar könnt ihr zu zweit durch die Level streifen, allerdings kann nur einer ordentlich auf den Putz hauen und die Münzen einsammeln. Der andere Spieler darf den unbeliebten Part des Plankton übernehmen, welcher hier und da an manchen Stellen helfen kann, in dem er Gegner verwirrt oder betäubt. Wirklicher Spielspaß will hier über lange Zeit nicht aufkommen.[]

 

Testergebnis

Playstation 3 Version

Grafik

Effekte
Texturen
Animation
Detailgrad
Stil

Sound

Musik
Sprache
Abwechslung

Gameplay

Balance
Story
Level-Design
Innovation
Spielumfang
K.I.
Motivation

Steuerung

Kontrolle
Komfort
Genauigkeit

Multiplayer

Umfang
Balance
Leistung

Xbox 360 Version

Grafik

Effekte
Texturen
Animation
Detailgrad
Stil

Sound

Musik
Sprache
Abwechslung

Gameplay

Balance
Story
Level-Design
Innovation
Spielumfang
K.I.
Motivation

Steuerung

Kontrolle
Komfort
Genauigkeit

Multiplayer

Umfang
Balance
Leistung

Nintendo Wii Version

Grafik

Effekte
Texturen
Animation
Detailgrad
Stil

Sound

Musik
Sprache
Abwechslung

Gameplay

Balance
Story
Level-Design
Innovation
Spielumfang
K.I.
Motivation

Steuerung

Kontrolle
Komfort
Genauigkeit

Multiplayer

Umfang
Balance
Leistung

PC Version

Grafik

Effekte
Texturen
Animation
Detailgrad
Stil

Sound

Musik
Sprache
Abwechslung

Gameplay

Balance
Story
Level-Design
Innovation
Spielumfang
K.I.
Motivation

Steuerung

Kontrolle
Komfort
Genauigkeit

Multiplayer

Umfang
Balance
Leistung

Playstation 2 Version

Grafik

Effekte
Texturen
Animation
Detailgrad
Stil

Sound

Musik
Sprache
Abwechslung

Gameplay

Balance
Story
Level-Design
Innovation
Spielumfang
K.I.
Motivation

Steuerung

Kontrolle
Komfort
Genauigkeit

Multiplayer

Umfang
Balance
Leistung

Playstation Portable Version

Grafik

Effekte
Texturen
Animation
Detailgrad
Stil

Sound

Musik
Sprache
Abwechslung

Gameplay

Balance
Story
Level-Design
Innovation
Spielumfang
K.I.
Motivation

Steuerung

Kontrolle
Komfort
Genauigkeit

Multiplayer

Umfang
Balance
Leistung

Nintendo DS Version

Grafik

Effekte
Texturen
Animation
Detailgrad
Stil

Sound

Musik
Sprache
Abwechslung

Gameplay

Balance
Story
Level-Design
Innovation
Spielumfang
K.I.
Motivation

Steuerung

Kontrolle
Komfort
Genauigkeit

Multiplayer

Umfang
Balance
Leistung

Mobile

Design

Verarbeitung
Handhabung
Aussehen
Farbauswahl

Funktionen

Sprachqualität
Sound/Klang
Kameraauflösung
Bildqualität
Internet
Speicherplatz
Messaging

Zubehör

Akkuleistung
Kopfhörer
Gesamtausstattung
Mitgelief. Speicher
Software

Eignung als…

Lifestyle-Phone
Business-Phone
Multimedia-Phone

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>