SpyToy

SpyToy Testbericht

Ihr seid aelter als 11 Jahre? Ihr seid auf der Suche nach sinnvoller und/oder umfangreicher PS2-Software? Dann war das ein kurzer Test fuer euch und ihr duerft aufhoeren zu lesen. Nein, Spass beiseite: Sony bringt mit ‘SpyToy' eine extrem auf Kinder-Vorlieben zugeschnittene Software mit Gameen und Funktionen fuer die Eye Toy-Kamera. Was das Ganze taugt, zeigt der Test.

1142728079495687294SpyToy haut nicht ganz in die ‘`Play`-und-Konsorten-Kerbe' der bisher erschienenen Eye Toy-Gamee. SpyToy ist vielmehr eine Art ‘Programm' fuer die Kamera, welches in erster Linie Kinder unterhalten soll, die sich von ‘Agenten-Krims-Krams' angezogen fuehlen und z.B. James Bond-Fans sind. Diese bekommen darum nicht nur Minigamee aus verschiedenen Agenten-Szenarien, sondern auch Ueberwachungstools geboten. So kann euer Gesicht gescannt und erkannt werden. Neu ist dabei eine Technologie, die die Bilder der Kamera optimiert und auf 640×480 Pixel aufwertet. Mithilfe eines PS2-kompatiblen USB-Druckers lassen sich entsprechende Bilder sogar drucken.

Spionage-Gamezeug? Wie jetzt?!

Kommentar (PH) :

‘Wenig Test zu wenig Game' lautet die Devise: Das Prinzip von Eye Toy-Software bedarf nicht in jedem Review einer neuen Erklaerung, die paar Agenten-Minigamee wie Fallschirmspringen erklaeren sich beim Gameen von selbst und die gebotenen Gimmicks sind so rar wie unbrauchbar. Das sind alles Faktoren, die zu einem derart kurzen Test fuehren.

Junge PS2-Inhaber mit einem Faible fuer Agenten und deren Gadgets koennen mit dem Game durchaus ihre Freude haben, aber sicher nicht fuer lang. Dafuer bietet das Game einfach zu wenige Besonderheiten. Wenn die Gamee auch einfallsreich sind, aendert dies trotzdem nichts an der Tatsache, dass man, wenn man nicht unbedingt das Ueberwachungstool und das Agenten-Flair benoetigt, mit der ‘Play'-Reihe schlicht und ergreifend stetig noch am besten aufgehoben ist. Sollten aeltere Gameer bis hierhin gelesen haben, gibt es nur eine Botschaft an sie: Ziehet einen Kauf ausschliesslich fuer den Nachwuchs in Erwaegung! Ihr werdet euch sonst eher schuetteln, anstatt geruehrt zu sein. 

Und weiter?1142728085306589967
Die Erkennung funktioniert soweit ganz gut, erfordert aber, wie die meisten Eye Toy-Titel, eine nahezu optimale, gleichmaessige Ausleuchtung eures Raums. Bei mir schlugen zum Beigame – nervtoetenderweise – die ersten Konfigurationsversuche fehl. Hat man dann aber die Moeglichkeit, die Missionen zu gameen, so stellt man schon fest, dass die Entwickler von London Studios einige nette Ideen fuer die angehenden Agenten hatten, es allerdings auch den Gameen im Vergleich zur ‘Play'-Reihe etwas an Gesamtqualitaet mangelt. So gameen sich die Agenten-Gamee zwar durchweg in Ordnung, bilden aber auch in Sachen Erkennung und Innovation stetig noch nicht den erhofften, mittlerweile noetigen Eye Toy-Revolutions-Meilenstein. Die ein paar Optionen bietende1142728091844593736 Ueberwachungsfunktion ist in meinen Augen nur ein kleines Gimmick und ist auch als nichts Ernstgemeintes, eher als ein Gamezeug anzusehen. So koennen die Kleineren ihre Suessigkeitenvorraete bewachen, vorher einstellen, was passieren soll (Alarm, Aufzeichnung) und das war`s auch schon. Wird die Kamera ausgeloest, so wird ein Video aufgezeichnet, welches ziemlich viel Platz auf der Memory Card in Anspruch nimmt. Da man die PS2 logischerweise anlassen muss, ist jenes Feature, salopp formuliert, nur Gameerei. Die futuristische Aufmachung des Menus gefaellt und passt zur Agenten-Thematik, was die Praesentation des Games problemlos auf das Niveau der anderen Eye Toy-Titel hebt.

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>