Startseite » Testberichte » Story of Seasons: Trio of Towns (3DS) Test

Story of Seasons: Trio of Towns (3DS) Test

Story of Seasons: Trio of Towns

7

Story of Seasons: Trio of Towns

7.0/10

Pros

  • Liebevolle Grafik
  • Viele Details
  • Abwechslungsreiche Städte
  • Viele Nebenaufgaben...

Cons

  • ...die leider sehr langweilig ablaufen
  • Viel Grinding, gerade zu Beginn
  • Online-Modus quasi überflüssig
  • Wenig Motivation vom Spiel ausgehend

Als jemand der in seiner Kindheit viel Zeit mit Harvest Moon verbracht hat, freut es mich sehr zu sehen, dass in der letzten Zeit das Untergenre der Farm-Lebenssimulation wieder einen kleinen Aufschwung erlebt. Nicht zuletzt angetrieben durch die Entwickler des Originals ist das Genre wieder präsent und nun wurde mit Story of Seasons: Trio of Towns das nächste Spiel auf den europäischen Markt gebracht. Wieder einmal zeichnet sich Marvelous für die Entwicklung verantwortlich, Nintendo ist der Publisher. Ich habe den Titel für euch angespielt und verrate im Test, was euch erwartet.

Story of Seasons: Trio of Towns – Raus aus der Stadt

Story of Seasons: Trio of TownsStory of Seasons: Trio of Towns beginnt denkbar einfach: Ihr zieht um und zwar zu eurem Onkel aufs platte Land. Dort sollt ihr eine brach liegende Farm übernehmen und sie wieder auf Vordermann bringen. Zur Hilfe gibt es nach der Charaktererstellung dafür ein bisschen Startkapital und dann kann es auch schon losgehen. Ihr pflügt den Boden um, säht Saatgut aus, wässert die Pflanzen, bis dann am Ende die Ernte winkt und mit Gewinnen aus dem Verkauf lockt. Ihr könnt in Abhängigkeit von der Jahreszeit verschiedene Produkte anpflanzen, von klassischem Getreide über Gemüse bis hin zu Blumen und sogar Bäumen. Sobald ihr geerntet habt geht das Gut in die Versandbox vor eurer Farm und wird dann automatisch abgeholt und verkauft.

Wenn ihr mal nicht auf der Farm ackert könnt ihr eine der drei umliegenden Städte besuchen. Dort kauft ihr Waren ein, redet mit den Bewohnern und nehmt Nebenaufgaben an. Das füllt nicht nur den Geldbeutel, es steigert auch eure Beliebtheit im Ort, was wiederum das Angebot der Händler verbessert. In den Städten finden auch regelmäßig Feste und Feiern statt, denen ihr beiwohnen könnt. Was nach viel Abwechslung klingt, leidet leider daran dass die Nebenaufgaben meist langweilige und monotone Aufgaben sind. Spannende Minispiele zur Auflockerung des Farmer-Alltages sucht man in Story of Seasons: Trio of Towns vergeblich.

Story of Seasons: Trio of Towns – Viel zu tun

Story of Seasons: Trio of TownsAuf der Farm gibt es allerdings immer etwas zu tun und besonders in den frühen Phasen des Spiels überdeckt die ständige Geschäftigkeit das grundlegende Grind-Prinzip. Leider sorgt die sehr begrenzte Ausdauer des Protagonisten dazu, dass man häufig pausieren, essen und schlafen muss, was den Spielfluss unnötig häufig unterbricht. Generell wäre ein etwas anspornender und steilerer Spielverlauf zu Beginn wünschenswert gewesen. Im späteren Spielverlauf helfen auch Nutztiere bei der Arbeit, so dass die Farm schneller wachsen kann. Wer möchte, kann sich auch online mit anderen Farmern austauschen und mit Items handeln. Mehr als den Chat und die Möglichkeit des Handels gibt es allerdings nicht, schade.

Story of Seasons: Trio of Towns – Eine Welt zum Verlieben

Story of Seasons: Trio of TownsWer sich auf den monotonen Grind einlassen kann, der irgendwo ja auch zu einem solchen Spiel dazugehört, der bekommt eine stimmige Welt voller Details geboten. Die grafische Umsetzung ist kindgerecht, farbenfroh und etwas veralbert, lädt aber zum Verweilen ein und schafft ein „Heile Welt“-Gefühl. Was nicht jedermanns Sache sein wird erfüllt seinen Zweck. In Story of Seasons: Trio of Towns kann man sich herrlich verlieren und das beim Erledigen ganz profaner Aufgaben ohne groß darüber nachzudenken.


Fazit:

Philipp Kleidt Story of Seasons: Trio of TownsTrotz der offensichtlichen Schwächen im Bereich des Gameplay wird Story of Seasons: Trio of Towns gerade fürs Fans der originalen Spiele Spielspaß bieten können. In Ruhe zieht ihr eure Farm hoch, kümmert euch um die Belange auf dem Hof, baut an, verkauft, tratscht, lebt eine geschäftiges Leben. Das macht nicht jedem Spieler Spaß, aber man bekommt genau das geboten, was angepriesen wird. Ein recht spezielles Spiel für eine kleine Zielgruppe. Diese aber wird viel Spaß mit Story of Seasons: Trio of Towns haben.

Written by
...ist seit 2008 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Er spielt am liebsten First-person Shooter und wenn es die Zeit zulässt auch gerne (J)RPGs. Bei Spieletester.com ist er außerdem unser Mann für Adventures, vornehmlich Point’n’Clicks, sowie Indie-Spiele

Was sagst Du?

1 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.