Virtua Tennis 3 Testbericht

Puenktlich zum Launch der Playstation 3 kam eine Legende im Gameesektor zurueck. Die Rede ist von Virtua Tennis, das schon damals auf Segas eigener Konsole zeigte, wie Sportgamee sein sollten. Nun veroeffentlichte Sega das neue Tennis-Abenteuer fuer PC, PSP, PS3 und 360. Mit Virtua Tennis 3 soll der Sprung in den Next Generation Bereich gelungen sein. Mit toller Optik, noch besserem Gameplay und vielen Neuerungen soll wieder mal der Thron im Sportgamebereich erklommen werden. Wie sich VT3 auf Microsofts Konsole macht, erfahrt ihr, wie gewohnt, in den folgenden Zeilen.

Die Sache mit dem kleinen Filzball

Ja, Virtua Tennis 3 hat mich in seinen Bann gezogen. Das Game ueberzeugt durch seine Einfachheit im Gameplay, welches dennoch sehr viel Spass macht. Die Karriere ist umfangreich, das Aufleveln seines Charakters ist fordernd und die zahlreichen Minigamee machen sehr viel Lust. Auch das Online-Konzept kann durchweg ueberzeugen und regt zum laengeren gameen an. Auch wenn ich mit Tennis im wirklichen Leben nicht viel am Hut habe, muss ich eingestehen, dass mich VT3 total fasziniert und ein hohes Suchtpotential hat. Jeder, der nur annaehernd etwas Neues im Sportbereich sucht, sollte sich jene Perle angucken!
Tops Flops
geniales Gameplay
tolle Karriere
schoene Grafik
Charakter aufleveln
spassige Minigamee
umfangreicher Online-Part
etwas nerviger Soundtrack
unschoene deutsche Synchronstimme
macht suechtig
Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass mich Tennis im TV oder im realen Leben nie wirklich interessiert hat. Dann aber zeigte mir Top Spin2, aus dem Hause 2K, dass jene Art von Game sehr viel Spass machen kann. Umso gespannter war ich auf das neue Virtua Tennis, das wesentlich mehr Wert auf Arcarde legt. Nun ist endlich das Testmuster bei uns in die Redaktion eingeflogen und ich konnte es schliesslich kaum noch erwarten, wie sich der neue Teil, der schon stetig hoch gelobten Serie, gamet. Und eins kann ich vorweg sagen: Virtua Tennis uebertrifft alle seine Vorgaenger und auch die Konkurrenz hat keine Chance!

Doch was fasziniert daran so, den kleinen, gelben Ball hin und her zu schlagen? Wie kann ein so simples Gameplay ueberhaupt funktionieren? Und viel wichtiger! Wie kann es den Gamern da draussen Spass machen? Sega hat da ein ganz einfaches Rezept. Das Gameplay! VT3 gamet sich hervorragend, ist einfach zu bedienen, und bietet einen enormen Umfang. Das sind zwar kleine Zutaten, die aber das komplette Gericht ausmachen. Einfach, aber perfekt zusammengekocht! Um aber auch die Langzeitmotivation zu halten, muss mehr her. Und ja, es ist mehr drin. Eine umfangreiche Karriere, viele lustige und suechtig machende Minigamee und einen sehr guten Multiplayerpart, welcher es euch erlaubt, gegen Gameer aus aller Welt via XBL antreten zu koennen. Doch dazu spaeter mehr. Widmen wir uns nun der Karriere.

Ich bin ein Star…

… oder will einer werden. Die Karriere in Virtua Tennis 3 ist lang und umfangreich. Bevor ihr jedoch eure ersten Trainings erledigen koennt, duerft ihr euch einen eigenen Charakter designen oder einen von vielen Tennis-Stars aussuchen. Ich habe mich selbstverstaendlich fuer einen eigenen Charakter entschieden, mit dem ich mich persoenlich identifizieren kann. So habt ihr eine Menge Auswahlkriterien, um einen individuellen Gameer zu erstellen. Zum einen waehren da die Koerpergroesse und das Gewicht, das sich aeusserlich sichtbar macht. Zum anderen duerft ihr euch eine eigene Kopfform erschaffen, aus vielen Frisuren und Haarfarben waehlen und die Bewegungsanimationen festlegen. Zwar faellt der eigene Bau eines Charakters nicht so ueppig aus wie bei Top Spin 2, aber es reicht voellig aus und ueberfordert nicht so. Danach kann es auch schon losgehen. So sucht ihr euch auf der virtuellen Weltkugel ein Areal aus, in dem ihr wohnen wollt und bekommt zugleich einen eigenen Trainer zugestellt.

Bevor ihr jedoch an ersten Turnieren teilnehmt, solltet ihr eurem Gameer erst einmal ein paar ordentliche Trainings-Massnahmen unterziehen, damit jener bessere Chancen gegen die Grossen der Welt hat. Das Trainingssystem gestaltet sich dabei als sehr umfangreich und sinnvoll. So besteht das System aus vielen kleinen Minigameen, bei denen ihr in einer gewissen Zeitvorgabe Aufgaben erledigen muesst. Nach jedem erfolgreichen Beenden werden eure Talente verbessert. Diese sind in Level angegeben, wie ihr es zum Beigame aus Rollengameen kennt. Wenn ihr zum Beigame in der Trainingseinheit ‘Fang das Obst’ grossen Tennisbaellen ausweicht, um dafuer an Obst zu kommen, um es aufzusammeln, dann erfordert dies eine Menge Beinarbeit. Deswegen wird nach Abschluss auch die Beinarbeit und Schnelligkeit nach oben gestuft. Dasgleiche geht natuerlich auch mir der Schlagkraft, Rueckhand oder der Praezision der vereinzelten Schlaege. All das kann und muss trainiert werden. Dies macht sich auch in den Matches bemerkbar! So faellt es euch teilweise leichter, haertere und praezisere Top Spins zu schlagen, um euren Gegenueber besser ausgameen zu koennen. Wenn ihr aber besondere Techniken und Tricks erlernen wollt, muesst ihr hin und wieder mal die Tennisakademie besuchen. Hier werden alle Finessen des Tennis gezeigt und trainiert.

Doch zuviel Training ist nicht gesund und belastet euren Gameer sehr. Die Ausdauer-Anzeige zeigt euch, wie viel Ausdauer bzw. Kraft euer Charakter noch hat. So muesst ihr hin und wieder mal eine Pause einlegen, in dem ihr in einem dreiwoechigen Urlaub fahrt oder eine Woche zu Hause entspannt. Natuerlich verliert ihr dadurch Zeit und so kann es passieren, dass ihr das ein oder andere Turnier verpasst. Um das zu unterbinden, koennt ihr auch Energy-Drinks zu euch nehmen, die auch eure Erholung bzw. Ausdauer steigern. Doch wenn ihr zuviel davon Intus habt, koennt ihr krank werden oder euch verletzten und noch laenger ausfallen.

Das Ziel der Karriere besteht darin, dass ihr euch von Rang 300 bis 1 hocharbeitet, um ein echter Superstar in jenem Sport zu sein. In der Rangliste koennt ihr aber nur aufsteigen, wenn ihr an vielen Turnieren teilnehmt, die in aller Welt stattfinden. Die meisten kleinen Turniere funktionieren stetig nach demselben Prinzip. Ihr fangt im Viertel-Finale an und fightt euch bis ins Finale durch. Pro Sieg steigt ihr kontinuierlich in der Rangleiste aufwaerts. Je besser ihr in den Weltliste dasteht, an desto besseren Turnieren koennt ihr Teilnehmen, bis ihr schliesslich in den French- oder Australien Open steht. Hier werden die Turniere natuerlich schwieriger und verlangen schon mehr Erfahrung.

Top Spin, Slices und Lobs

Da Virtua Tennis bekanntlich weniger Wert auf harten Realismus setzt und viel mehr Wert auf puren Gamespass legt, das jeden Nicht-Kenner auch einen schnellen und einfachen Einstieg gibt, ist hinlaenglich bekannt. Doch wie die Entwickler das Gameplay gekonnt umsetzen, ist stetig wieder eine Freunde. Die Matches sind spannend, schnell und machen enorm suechtig, auch wenn eigentlich nur der Ball hin und her geschlagen wird. Der Reiz liegt einfach darin, seinen Gegenueber gekonnt in einer Ecke zur anderen laufen zu lassen, um im richtigen Moment einen Schmetterball zu schlagen. Doch ihr muesst auch aufpassen, dass euch nicht das Gleiche widerfaehrt, denn eure Gegner agieren schnell und koennen auch zum Schmetterball ausholen.[]

Die Steuerung klappt enorm gut und geht sehr leicht von der Hand. Mit dem linken Analog-Stick bewegt ihr euren Gameer, und den den ABXY Tasten duerft ihr drei verschiedenen Schlagarten ausueben. Zum einen gibt es da den Top Spin, der schnell und effektiv ist, aber weniger praezise. Zum anderen koennt ihr euren Gegner mit dem fiesen Slice unter Kontrolle behalten, denn jene Schlagart ist sehr praezise, aber dafuer auch etwas langsamer. Mit dem Lob koennt ihr den Filzball ueber euren Gegengameer schlagen, wenn ihr nahe am Netz steht. Doch hier besteht das Risiko, dass jener zum Schmetterball kommt.

Wenn ihr mal keine Lust auf ein simples Einzel habt, koennt ihr euch mit eine Computergameer auch im Doppel versuchen, oder ihr gamet zu Hause mit bzw. gegen einen Freund vom Sofa aus, das ist natuerlich auch moeglich.

Hilfe Aliens!!!

Die Ueberschrift mag vielleicht ein wenig ungewohnt oder aussergewoehnlich fuer ein Tennisgame-Review klingen, aber VT3 ist es ja auch, natuerlich im positiven Sinne. Denn neben den zahlreichen Einzel, Doppel und Turnieren gibt es auch eine Vielzahl an lustigen Minigameen, die jederzeit Spass machen.

So duerft ihr eine Runde in ‘Aliens verjagen’ gameen, das man sich in etwa so wie das gute alte Space Invaders vorstellen kann. Am anderen Ende des Tennisplatzes versuchen viele Bloecke Richtung Netz zu gelangen und ihr muesst mit harten Schlaegen jene davon abhalten. Kommen sie ans Netz, ist das Game vorbei. Oder versucht euch doch mal an ‘Schaetze verteidigen’. Hier versuchen mehrere Schussmaschinen, Pokale und andere Wertvolle Gegenstaende, welche hinter euch stehen, zu zerstoeren. Hierbei muesst ihr die heranfliegenden Baelle mit eurem Schlaeger abwehren.  Ich koennte noch viel mehr aufzaehlen, aber das wuerde einfach zu viel Lesematerial sein, deswegen belasse ich es bei den kleinen Beigameen. Dennoch sollte man erwaehnen, das es noch eine Art ‘Curling’ in die Minigame-Sammlung geschafft hat oder auch das beliebte Bingo ist vertreten, wenn auch in einer anderen aber tollen Form.

Um die Motivation weiter zu erhoehen, gibt es auf der 360 noch einen ausgewogenen Multiplayerpart, der sich besonders Online sehr gut macht. Hier duerft ihr zahlreiche Einzelpartien ausueben oder euch mit einem Freund im Doppel via Xbox Live versuchen. Zudem gibt es ein Ranglistensystem und eine Vielzahl an kleinen Turnieren, an denen ihr teilnehmen koennt. Dank VT-TV (Virtua Tennis TV) duerft ihr euch beliebige Matchen, wie im Fernseh-Programm anschauen. Dabei laeuft alles wunderbar fluessig und ohne jegliche Probleme. Keine Lags, keine Abstuerze.  

Gluecklicher NextGen Auftakt?

Neben dem astreinen Gameplay und der tollen Gamebarkeit bekommen die Gameer auch eine schoene Optik geboten. Die Gameer sehen ihren Vorbildern wie aus dem Gesicht geschnitten. Des Weiteren sind die Animationen wunderbar gelungen. Die Tennisgameer bewegen sich glaubwuerdig, als ob man echtes Tennis verfolgt. Zudem bewegen sich Kleidungsstuecke bei der Bewegung. Das alles macht das Gesamtbild wesentlich realistischer. Hier laesst sich nur sagen, dass auch der Grafik-Abschnitt geglueckt ist und sich von einer hervorragenden Seite zeigt. Dennoch haette man bestimmt noch einen Tick mehr rausholen koennen, aber das ist ein anderes Thema. Meines Erachtens schwaechelt Virtua Tennis nur ein wenig beim Sound. Zwar bekommt ihr viele elektronische Automatensounds geboten, die das Flair des Games wirklich gut einfangen, aber auf Dauer kann dies schon ziemlich nerven. Auch der deutsche Synchronsprecher, der des Oefteren sein Kommentar in den Trainingseinheiten abgibt, ist eher schlecht als recht. Aber das alles ist nur ein kleiner Tropfen auf dem heissen Stein. Am Ende bleibt zu sagen, dass die Praesentation und das ganze Drumherum sehr gelungen ist.[]

Der Kommentar
Gameetester.com Wertung
Gamespass sehr gut Auszeichnungen
Gameplay sehr gut
Grafik sehr gut
Sound gut
Umfang gut
Multiplayer sehr gut

Gesamt

TEILEN
Vorheriger ArtikelAfter Burner: Black Falcon
Nächster ArtikelSpieletester.com – News of the Day
Spieletester.com berichtet seit 2003 von Montag bis Freitag über die Neuheiten in der Spielebranche. Tests, News, Vorschauen, Videos, Gewinnspiele und mehr!

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *