WipEout Omega Collection (PS4) Test


WipEout Omega Collection überzeugt mit seiner fetten Grafik und einer erstklassigen Umsetzung dreier Klassiker. Wenn ihr einen 4KTV habt, dann führt kein Weg an dieser Grafikperle vorbei. Doch WipEout Omega Collection ist so viel mehr als nur ein Grafikblender. Es ist auch ein ausgezeichneter Racer. Was ihr bekommt und was euch erwartet, erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Der letzte Auftritt von WipEout auf einer PlayStation-Konsole führt uns zurück ins Jahr 2002. Mit WipEout Fusion erschien der letzte Ableger der Reihe für PlayStation 2. Ja, Zwei. Daraufhin folgten neue Ableger auf der PlayStation Portable und PlayStation Vita – Pure und Pulse auf PSP, 2048 auf Vita. Für PlayStation 3 erschien lediglich eine HD-Collection. Auf der PS4 dagegen gibt es die hochaufgelöste Version von HD sowie Fury plus 2048 in UHD.

WipEout Omega Collection

WipEout Omega Collection – Pfeilschneller Spaß

Sony hat sich für die Omega Collection mächtig ins Zeug gelegt. Anstatt einfach nur die alten Tracks neu aufzumischen, haben sie einfach einen komplett neuen Soundtrack entworfen. Dieser hört sich exzellent an und treibt das ohnehin schon flotte Geschehen auf dem Bildschirm voran. Überdies könnt ihr euch auf die Racebox freuen, die Besitzern der HD-Collection bekannt sein dürfte.

WipEout Omega CollectionHier wählt ihr nicht nur die Hart des Rennens (oder startet alternativ ein Turnier), sondern könnt auch Waffen oder andere Späße deaktivieren. Nachdem das Feature in WipEout 2048 fehlte, bin ich jetzt umso glücklicher, dass es wieder da ist. Auch die damals fehlenden Mehrspieler-Rennen sind nun vertreten. Dabei dürft ihr aus verschiedenen Optionen, etwa Modus, Geschwindigkeitsklasse und mehr wählen.

Kritik muss sich die Umsetzung aber dennoch gefallen lassen. Und das betrifft in erster Linie die Kampagne des Spiels. Hier ist es nämlich nicht möglich, die Gegner-KI auf das eigene Können anzupassen. Ironisch: Das ist in der Racebox hingegen machbar! Warum die Entwickler diese Option nicht global eingebaut haben, ist mir schleierhaft. Wenn ihr also halbwegs gescheite Fahrer seid, schließt ihr den Spaß in unter drei Stunden mit Bestnoten ab.

WipEout Omega CollectionDie Grafik des Spiels ist aber eines der herausstechenden Highlights. Egal, welches der drei Spiele ihr zockt, es sieht sowohl in 1080p und vor allem in 4K wundervoll aus. 1080p-Spieler profitieren von Motion Blur, während 4K-Spieler dieses ausstellen können, um durchgehend 60 FPS zu erhalten. In 1080p läuft das Spiel ohnehin mit 60 Bildern pro Sekunde. Natürlich sieht man am Streckenrand hier und da einige alte Texturen, doch die tun dem Gesamteindruck keinen Abbruch.


Fazit:

Benjamin Dadash-Natadj WipEout Omega CollectionNachdem ich einmal mehr viele Stunden mit WipeOut verbrachte habe, wünsche ich mir mehr denn je einen richtigen Nachfolger. Die Omega Collection ist toll, aber so ein richtiges neues Ding – das wäre mal was. Warum können kleine Indie-Teams erfolgreich Spiele wie Fast RMX veröffentlichen, Sony XDev aber nicht? Dennoch: Die Omega Collection überzeugt mit einer starken Grafik und absolut sauberen Bedienung. Wenn ihr bis heute nicht zugegriffen habt, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt dazu.

Werbung

50 Freispiele


... ist seit 2005 bei Spieletester.de und unser Spezialist für Sport-Spiele aller Art.

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>