Follow
Startseite » Testberichte » Yakuza 0 (PC/PS4)

Yakuza 0 (PC/PS4)

Sehnsüchtig habe ich darauf gewartet, endlich Yakuza 0 spielen zu können. Zwar ist es das erste Mal, dass ich mit der Spielserie in Berührung komme, dennoch sollte es kein Nachteil sein. Yakuza 0 führt uns nämlich zum Ursprung der Geschichte zurück. Somit hatte ich die Gelegenheit, die Geschichte von Anfang an neu zu erleben. Wie mir Yakuza 0 gefallen hat und ob die Umsetzung gelungen ist, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

Yakuza 0 – Story

Zu Beginn der Story befinden wir uns im Jahre 1988. Es ist eine goldene Zeit in Japan angebrochen. Für den Wohlstand der Menschen ist gesorgt. Fasziniert war ich, wie überaus lebensfroh die im Spiel integrierte Stadt aussieht. Überall sind Neonfarben zu sehen. Für jemanden, der noch nie im asiatischen Raum war, ist es definitiv ein cooles Erlebnis. Doch zurück zur eigentlichen Geschichte. Unser Protagonist Kiryu Kazuma wird schon direkt zu Beginn als junger Mann reingelegt. Wir werden in eine Falle gelockt und finden unseren Schuldner tot auf und bekommen eine Schuldzuweisung. Schnell wird klar: Dahinter steht ein krimineller Clan. Für Spannung ist also gesorgt im Überlebenskampf gegen die Feinde von Kiryu Kazuma. Im Laufe der Geschichte steuern wir auch einen zweiten Charakter, Goro Majima, ein Manager in einem Hostessenclub. Mehr von der Story wird an dieser Stelle aber nicht verraten.

Yakuza 0

Yakuza 0 – Gameplay und blutige Straßenkämpfe

Das Tolle an Yakuza sind die Straßenkämpfe. Im Rahmen von Aufträgen bekommen wir es auch mit vielen Schlägern zu tun. Hierbei helfen uns die von unseren Protagonisten beherrschende Kampftechniken. So können wir mit Goro einen bewaffneten Kampf mit einem Baseballschläger für uns erzielen oder aber auch durch so einen sogenannten Zebratanz den Gegner in die Knie zwingen. Die schnellen Bewegungen von Kiryu können wir mit speziellen Kampfmoves in kurzer Zeit die Gegner ausschalten. Hierzu wird ein Aufladebalken angezeigt. Unsere Geldtasche füllt sich nach jedem Kampf mit einigen Yen. Abwechslungsreich ist Yakuza dennoch, da wir auch in viele Gespräche verwickelt werden, um die komplizierte Geschichte verstehen zu können. An anderen Stellen müssen wir uns verkleiden oder uns an Personen vorbeischleichen. Es ist also klar, dass Yakuza 0 nicht nur ein Kampfspiel ist.

Yakuza 0 – Nebenmissionen

Yakuza 0Warum Yakuza 0 abwechslungsreich ist, beweisen auch die zahlreichen Nebentätigkeiten, die wir im Spiel finden. Wir haben die Möglichkeit, Billard zu spielen, zu tanzen, angeln und so weiter und so fort. Es kommt noch besser. Wir helfen Obdachlosen dabei, ihre Alkoholsucht weiterzuführen und besorgen ihnen Schnaps. Weiterhin können wir uns als begeisterten Fahrer beweisen. Hierbei handelt es sich um steuerbare Autos, die wir auch nach unserem Belieben anpassen können. Für die Kampflustigen unter uns ist der Fight Club (Catfight Club) der richtige Ort. Hier haben wir die Gelegenheit durch Wetten und Kämpfe unser Geld zu verdienen.

In Puncto Grafik bin ich ein wenig enttäuscht. Das Spiel läuft auf der Playstation 4 mit einer flüssigen Darstellung in 1080p Auflösung. Dennoch bemerkt man schnell, dass die Grafik nicht im Fokus der Spielentwicklung stand. Hier wünschte ich mir eine detailreiche Darstellung der Protagonisten. Auch wird die PS4 Pro nicht unterstützt. Aber vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass der Titel eigentlich für PS3 entstand.

Yakuza 0 – Die PC-Version im Check

Nach einer Weile erschien neulich auch die PC-Umsetzung des skurrilen Gangster-Dramas. Und SEGA hat sich nicht lumpen lassen, denn das Port macht eine tadellose Figur. Während Konsolenspieler noch die fehlende Kantenglättung bemängelten, gibt es dieses Problem dank 8xSSAA nicht mehr. Doch Obacht ist geboten, denn die maximalen Details auf dem heimischen Rechenknecht verlangen so einiges ab. Mittelklasse-Rechner bekommen aber auch schon mit 4xSSAA ein butterweiches Bild. Das lässt sich vor allem an den vielen Neon-Leuchttafeln im fiktiven Kamurocho gut erkennen.

Ebenfalls schön zu sehen ist, dass durch die bessere Polygon-Dichte die Objekte in Supermärkten oder Lokalen besser zur Geltung kommen. Und hierbei sollte die Tatsache ins Gedächtnis springen: Dieses Spiel entstand ursprünglich für die PlayStation 3. Dass es auch heute noch so anständig aussieht, zeigt, wie gut es bereits früher aussah. Allerdings sollte nicht verschwiegen werden, dass es gelegentlich Szenen gibt, in denen das Alter der Engine definitiv zu sehen ist. Nichtsdestoweniger überzeugt Yakuza 0 auf dem PC allen vor an in der Nacht, wenn die Neonlichter die Straßen regelrecht erhellen und somit ein atmosphärisches, vertrautes und wohliges Gefühl vermitteln.

Daneben unterstützt das Spiel auch sämtliche Bedienoptionen – vom PS4 Drücker über den der Xbox One bis hin zum Steam sowie Switch Pro Controller. Damit aber nicht genug, denn ihr dürft auch die Tastenbelegung selbst konfigurieren. Wenngleich SEGA einen Controller empfiehlt, so funktioniert die Steuerung mit Tastatur und Maus doch ganz gut.

Fazit
Fazit (PS4):Wie schon erwähnt ist Yakuza 0 mein erster Teil der Spielserie. Mir hat das Spiel besonders gut gefallen, da es abwechslungsreich gestaltet ist. Neben den Kämpfen besteht die Möglichkeit, sich auch anderweitige Beschäftigungen zu suchen, wie z.B. Billard zu spielen. An Langeweile mangelt es also bei Yakuza 0 nicht. Die vielen Nebenmissionen lassen noch eine längere Spieldauer zu. Ebenso haben mir die Kampfhandlungen gefallen, in der die Angriffstechniken der Protagonisten alle einfach zu bedienen waren. Einzig und allein die Grafik hat mich an Yakuza 0 gestört. Eine hübschere Optik könnte man auf der Playstation 4/Pro auf jeden Fall erwarten. Vielleicht wollten die Entwickler aber auch nur ein Nostalgie Gefühl rüberbringen. Für den sechsten Teil wünsche ich mir dennoch eine maßgebliche Verbesserung.Fazit (PC):Die PC-Umsetzung von Yakuza 0 überzeugt auf ganzer Linie. Der ungewöhnliche, aber verdammt gute Mix aus Gangster-Drama, Kulturlehre und absurden Minispielen (die Karaoke-Bar ist das Highlight schlechthin!) gehört in jede Steam-Bibliothek. PC-Spieler, die mit echten japanischen Action-RPGs auf Konsolenbasis aber bisher keine Erfahrung gemacht haben, seien gewarnt. Stellt euch auf Zwischensequenzen ein, die locker 30 Minuten gehen – am Stück. Und ihr erlebt mitunter euer blaues Wunder ob der japanischen Kultur der 80er Jahre, die hier vollends ausgelebt wird. Für mich persönlich war es ein Fest, für andere vermutlich etwas zu viel Japan. Doch abseits der ganzen Eigenheiten ist Yakuza 0 ein superbes Spiel mit extrem vielen Inhalten und einem superben Gameplay.
Gut
  • Abwechslungsreich
  • Viele Nebenmissionen/Tätigkeiten
  • Tolle Kampftechniken
  • Spannende Story
  • Lustige Spielszenen
  • PC: Unterstützt alle Controller
  • PC: Zahlreiche Grafikeinstellungen
Weniger Gut
  • Überholte Grafik
  • Kein PS4-Pro-Support
9
Sehr gut
Written by
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.