Follow

NHL 21 (PS4) Test

Mit einer Verspätung erschien NHL 21 diesmal zum Ende des Monats Oktober. Seit nun mehr 20 Jahren erscheint die Eishockeysimulation NHL von EA Sports und bietet den Fans der Reihe keine revolutionären Änderungen. Neben der FIFA und Madden NFL-Reihe stagniert die grafische Entwicklung von NHL mit deutlichem Abstand. Generell haben es Eishockey-Fans ziemlich schwer, da sie jedes Jahr nur einen Feinschliff des Gameplays und eine Handvoll neuer Features, wie zum Beispiel eine neue Modi erhalten.

Kein Wunder also, dass die Kritik in den letzten Jahren enorm zugenommen hat. Auch die Bewertungen der früheren Ableger ließ zu wünschen übrig. Die Frage, die sich mir nun vor dem Test stellte: Ist NHL 21 trotz der Corona-Verzögerung und der damit verbundenen schweren Möglichkeiten bei der Entwicklung, einen deutlichen Sprung nach vorne zu machen? In den nachfolgenden Zeilen erfahrt ihr die Antwort auf diese Frage.

NHL 21 – Keine Next Gen-Revolution in Sicht

NHL 21Leider haben die Entwickler mit NHL 21 auch in diesem Jahr keine neue Grafik-Engine eingeführt. Während FIFA 19 und auch Madden NFL 19 mich grafisch überzeugt, steht NHL 19 im Abseits. Mit der Einführung der Frostbite-Engine würde NHL 19 ein realistischeres und authentischeres Spielgefühl liefern. Vor allen Dingen hinsichtlich der Animationen hätte man hier mehr Möglichkeiten, wenn man auf die Frostbite-Engine setzen würde. Spielergesichter und auch die Zuschauer haben kein grafisches Upgrade erhalten und bleiben unverändert zu den Vorjahren.

Hinsichtlich der Gameplay-Mechanik machte sich im Test von NHL 21 keine Euphorie breit, doch zumindest zeigt sich ein positiver Trend. Die Entwickler drehen mit NHL 21 an den wichtigsten Stellschrauben, sodass sich das Spielgeschehen auf dem Eisfeld realistischer als im Vorjahr anfühlt. Spürbare Verbesserungen waren bei den Bewegungen der NHL-Stars deutlich, die ihr dadurch auch identifizieren könnt. Weniger gut schneidet das Stellungsspiel der KI ab, die bei unseren Offensivaktionen, keine klugen Entscheidungen trifft und oft die Freiräume im gegnerischen Feld nicht ausgiebig nutzt. Auch in der Defensive übernimmt NHL 21 die Schwächen aus den Vorjahren und es geht eher rustikal (wie auf einem Schlachtfeld) zu, was nicht im Sinn des Eishockey-Sports ist.

NHL 21 – Neueren im HUT Ultimate Team-Modus

Auch in NHL 21 ist der Spielmodus NHL Threes wieder mit von der Partie, NHL 21 in dem ihr im 3 vs. 3 Modus spielen könnt. Generell geht es in NHL Threes etwas härter zur Sache und Schiedsrichterentscheidungen sind nicht immer positiv stimmend. Wie in den letzten Jahren könnt ihr euch auch in NHL 21 auf den Franchise-Modus, den Ultimate Team Modus HUT, Be a Pro, die EA Sports Hockey League und den Draft-Champions-Modus freuen.

Im HUT-Modus könnt ihr euch auf Herausforderungen gefasst machen. Seid ihr in der Lage die Herausforderungen zu meistern, schaltet ihr Ingame-Münzen frei mit denen ihr euer HUT-Team verbessern könnt. Dazu zählen neue Spieler oder Vertragskarten. Ihr könnt auch ohne Echtgeld auszugeben, an neue Packs beziehungsweise Spieler gelangen. Die Herausforderungen sorgen gleichzeitig für viel Abwechslung und sind nicht eintönig aufgebaut. Leider führen Mikrotransaktionen zu einem unfairen Vorteil, was den Gesamteindruck hier verschlechtert.

Dagegen ist der Einbau des HUT-Rush-Modus erfreulicher für Spieler des Ultimate Team-Modus in NHL 21.  Hierbei handelt es sich um ein neues Feature, welches ihr unabhängig vom restlichen Teil der Modi sehen müsst. Im HUT-Rush Modus könnt ihr sowohl online gegen andere Spieler oder gegen die CPU spielen.

Interessant ist es, dass uns diese neu eingeführte Spielmodi, verschiedene Auswahlmöglichkeiten bei der Kombination von Events oder Spielvariationen bietet. Wenn ich über Events spreche, dann meine ich damit natürlich Aufgaben, die ihr in euren Matches erfüllt müsst. Erfüllt ihr die Aufgaben erhaltet ihr hierfür Punkte. Eine simple Aufgabe kann beispielsweise nur das Gewinnen eines Matches sein. Im weiteren Spielverlauf kommen neue hinzu. Eine Bestenliste zeigt euch eindrucksvoll, wie ihr im Vergleich zu anderen Spielern auf der Welt steht.

Erworbene Punkte könnt ihr einlösen, um an HUT-Packs zu gelangen und damit euer Ultimate Team zu verbessern. Im Vergleich zu den anderen Spielmodi ist beobachtbar, dass es mir nicht um das Gewinnen ging, sondern ich das Gefühl hatte meine Fähigkeiten in NHL zu verbessern. Wahrlich gehöre ich nicht zu den erfahrensten NHL-Spielern, jedoch sehe ich hier eine gute Anlage um auch Casual Gamer, die Möglichkeit zu bieten Fortschritte zu erzielen.

NHL 21 – Gesamte Spielmodi im Überblick

NHL 21 Im Franchise-Modus erstellt ihr ein 32-köpfiges NHL-Team und spielt euch in der NHL Eishockey-Liga an die Spitze. Dabei müsst ihr in der Lage sein guter Spieler für eure Startformation auszuwählen und auch den Kader zu managen. Die NHL-Reihe kombiniert hier die kaufmännischen und sportlichen Aspekte eindrucksvoll. Diese Elemente waren jedoch auch schon Bestandteil der früheren Ableger und werden nur vollständigkeitshalber erwähnt. Zuerst wählt ihr eine Stadt für euer Team aus. Anschließend erwarten euch zahlreiche optische Möglichkeiten, in denen ihr euer eigenes Maskottchen erstellen, eure Traum-Arena bauen und sogar euer Logo und Trikot selbst kreieren könnt.

Im Online-Modus „Ones“ werden eure Matches auf einem zugefrorenen Teich ausgetragen. Kreativität schafft die Basis für euren Erfolg. Außerdem könnt ihr den zugefrorenen See auch in den Spielmodi NHL Threes oder in der EA Sports Hockey League als Spielfeld verwenden. Ihr müsst euch in der Online-Spielmodi „Ones“ nicht nur auf ein neues Spielfeld einstellen. Es kommen nämlich auch neue Regeln und Anforderungen hinzu. Hier spielen drei Spieler um den Sieg. Ihr könnt euren Charakter nach eurem Belieben anpassen und ihm ein eigenes Aussehen geben: Auswählbare Ausrüstung Klamotten. Weiterhin könnt ihr neue Kleidung, Ausrüsten sowie neue Fähigkeiten freischalten.

NHL 21 – Freude für Spieler des Karrieremodus

NHL 21 In den vergangenen Jahren wurde dem Be-A-Pro Karrieremodus keine Beachtung geschenkt und so hatte es auch keine Veränderungen gegeben. Auch wenn die anderen Spielmodi, wie zum Beispiel der HUT-Modus zu den Highlights bei den NHL-Spielern zählen, zeigt der diesjährige Be-A-Pro-Modus, wie ein wenig Beachtung dem gesamten Spiel einen Mehrwert schenken kann.

In NHL 21 könnt ihr euch nämlich auf einen neuen Aufbau der Modi freuen, in dem nicht nur die Präsentation authentischer erscheint, sondern auch die Geschichte unseres erstellten Charakters sich echt anfühlt. Eure Karriere beginnt in der CHL, NHL oder anderen Liga eurer Wahl. Euer Ziel ist es, der nächste Star in der National Hockey League zu werden. Der Weg dorthin ist nicht einfach und ihr werdet viel Fleiß mitbringen müssen. Umso schöner ist es die Entwicklung unseres erstellten Spielers zu beobachten und wie er mit der Zeit stärkere Fähigkeiten besitzt. Die Entwickler von EA Canada haben unsere Gebete erhöhrt und hier die Features eingebaut, die in den Ablegern zuvor (leider) komplett gefehlt haben.

Erststmals könnt ihr mit eurem Charakter an Interviews mit der Presse teilnehmen. Diese Elemente waren bereits in FIFA 17 Bestandteil des The Journey-Modus und hätten in der NHL-Reihe schon viel früher integriert werden müssen. Bei den Interviews und den Gesprächen mit den Entscheidungsträgern eures Teams könnt ihr Antworten auswählen, welche Einfluss auf euer Verhältnis nehmen können. Gute Antworten bei der Presse führen zu höheren Beliebtheit und sorgen dafür, dass ihr viele Angebote von Sponsoren erhält. Kurios aber wahr: Ihr könnt euer Geld in überteuerte Luxusgüter (Autos oder Villen) verpulvern oder das Geld für einen guten Zweck nutzen und an Wohltätigkeitsorganisationen spenden. Ein ziemlich interessantes Features, welches ich bisher noch nicht einmal in der FIFA-Reihe gesehen habe. Seid ihr in eurem Team beliebt, harmoniert auch der Spielaufbau und eure Mitspieler suchen euch verstärkt auf dem Spielfeld.

In euren Gesprächen mit dem Management könnt ihr auch Versprechungen machen, die in den anstehenden Partien für große Abwechslung sorgen können. Erfüllt ihr eure Versprechen erhaltet ihr Erfahrungspunkte, die ihr im Fähigkeitenbaum einlösen könnt und damit euren Spieler zu verbessern. Positiv lässt sich die Übersicht des Fähigkeitenbaums hervorheben, da ihr genau zwischen den einzelnen Skills, wie Schuss, Kontrolle des Pucks und Verteidigung gegliedert ist. 

Leider ist der Be-A-Pro Karrieremodus im Vergleich von The Journey/Volta aus der FIFA-Reihe wenn es nur um die Präsentation geht noch meilenweit entfernt. Cineastische Sequenzen sind zwar vorhanden, aber bestehen nur aus Text und sind nicht veront. Zumindest versuchen die Entwickler durch James Cybulksi, der als Sprecher im Spiel fungiert ein wenig die Präsentation aufzupeppen. Er spricht in seiner Radioshow über euren bisherigen Fortschritt in der Karriere, wobei nach einer bestimmten Anzahl von gespielten Partien, sich seine Kommentare beziehungsweise seine Sequenzen wiederholen.

 

Fazit
Auch mit NHL 21 erhalten Fans der Spielreihe keine neue Spielengine zu sehen und auch hinsichtlich der Grafik hat sich im Vergleich zu den Vorjahren nichts verändert. In dieser Hinsicht stagniert die Entwicklung der NHL-Reihe und sorgt für Kritik. Andererseits stimmen die neuen Features im Be-A-Pro-Karrieremodus ziemlich positiv, da sie auch Elemente enthalten, die in der FIFA-Reihe schon länger existieren. Es ist ein wichtiger und guter Schritt in die richtige Richtung und kann das Sprungbrett sein, um mit der kommenden Konsolengeneration und dem Release von NHL 22 im nächsten Jahr auch einen technischen Fortschritt zu erwarten. Im Test hat der neue HUT-Rush-Modus, für viel Freude gesorgt, da hier gute Leistungen belohnt werden und viele Punkte einbringen, die auch dann in Packs investiert werden können. Für Neueinsteiger ist NHL 21 ein guter Teil, da es die Spielmodi auch aus den Vorjahren allesamt mit an Bord hat und auch Verbesserungen zum Vorjahr aufweist.
Gut
  • Neuer Spielmodus: HUT Rush-Modus sorgt für gute Laune
  • Facettenreiche Spielmodi
  • Aktuelle Kader aller Teams
  • Überarbeiterer Be-A-Pro Karrieremodus
  • Neue Dekes
Weniger Gut
  • Keine Next Gen-Version
  • KI schwächelt in Offensiv- und Defensivaktionen
  • Keine grafischen Verbesserungen
7
solide
Written by
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>