Follow
Startseite » Featured » The Elder Scrolls Online: Elsweyr (PC) Test

The Elder Scrolls Online: Elsweyr (PC) Test

Seit dem 04.06.19 ist das neue Kapitel der Elder Scrolls Online Reihe Elsweyr verfügbar für PC, Xbox und PS4. Wer sich den Titel für PC bereits vorab besorgt hatte, konnte sich schon zwei Wochen zuvor ein eigenes Bild des Reiches der ehemals glorreichen Khajit machen. Gemeinsam mit dem altbekannten Freund Abnur Tharn begibt man sich in das Abenteuer gegen mächtige Drachen und in die Geschichte des felinen Volkes der Khajit.

Ansturm auf Elsweyr

Nach Morrowind und Summerset hat Bethesda ein weiteres spannendes Kapitel ins Spiel gebracht. Die wachsende Beliebtheit des umfangreichen Fantasy-Klassikers zeigt sich auch in den zunehmenden Spielerzahlen. Inzwischen liegt diese bei sagenhaften 13,5 Millionen Spielern. Dies ist absolut verständlich, denn die neuen Inhalte des Kapitels Elsweyr bringt einem nicht nur das khajitische Volk näher, sondern führt einen durch die komplexe Hauptquestreihe zu einem Drachen und epischem Loot. Elsweyr als Provinz bietet drei größere Städte als Anlaufpunkt: Krempen, Stromfeste und Orkruh. An sich ist der Stil der Landschaft, wie auch der Städte orientalisch angehaucht. Passend zu den exotischen Khajit, die Unmengen an spannenden Sidequests auf Lager haben. Wie gewohnt stellen diese Quests einen oft vor fragwürdigen Entscheidungen.

Verbotene Kunst der Nekromantie

Der Nekromant bietet drei verschiedene Skillreihen an; Grabesfürst, Knochentyrann und Lebender Tod. Während die Fertigkeiten im Skilltree Grabesfürst ausgezeichnet für elementaren Schaden sind, bietet der Nekromant mit dem Skilltree „Lebender Tod“ auch hervorragende Möglichkeiten um als Healer voran zu kommen. Sollten dies keine Optionen für dich sein, kann man seinen Schwerpunkt in den Fertigkeiten „Knochentyrann“ voranbringen und sich als Tank in die Schlacht werfen. Demnach bringt der Nekromant alle Voraussetzungen für einen Allrounder, der für viel Abwechslung sorgt, mit. Doch egal wie stark dein Nekromant sein mag, solltest du deine dunklen Künste in der Nähe von Wachen praktizieren, könnte es schnell unangenehm für dich werden.

FUS RO DAH!

„Fast wie zu Skyrim-Zeiten!“ dachte ich mir, als ich den Auftakt zur Saison des Drachen gesehen habe und freute mich, wie wahrscheinlich viele andere Spieler auf die Schlachten gegen mächtige Drachen. Öffnet man die Karte von Elsweyr findet man in der Regel zentral abgebildet ein Drachensymbol und erkennt auch sofort, ob sich eben jener Drache im Kampf befindet. Gespannt ritt mein Charakter durch die weite Provinz Tamriels um es dem Drachenblut gleich zu tun. So dachten es sich wohl auch die meisten anderen Spieler, weshalb der Drache durchgehend belagert wird. Nichtsdestotrotz bietet er einen harten Kampf und die Verstärkung kam mir durchaus gelegen, bei der heftigen AoE, welche der Drache austeilt. Auch wenn man selbst nicht annähernd so anmutig erscheint wie der Dovahkiin, wird man dennoch mit epischen Loot belohnt.

Fazit
Elder Scrolls Fans aufgepasst! Es lohnt sich, auch wenn man es verpasst hat vorzubestellen und sich exklusive Inhalte zu sichern. Dennoch bietet die Collector’s Edition wie gewohnt ein exklusives Reittier, einen Begleiter, einen Monturenstil und vieles mehr. Die riesigen Expansions die Bethesda zu Elder Scrolls Online rausbringt sind leider nicht durch die Plus-Mitgliedschaft zu erreichen, weshalb man sich unbedingt das Kapitel zulegen sollte. Es beinhaltet eine neue Klasse, eine spannende Questreihe, um das Land der Khajit vor den Drachen zu schützen und den neuen Raid Sonnenspitz. Bislang ist es meiner Meinung nach Bethesdas beste Erweiterung der Elder Scrolls Reihe und somit unverzichtbar für Fans.
Gut
  • DRACHEN!
  • Riesige Map zum Erkunden
  • Spannende Questreihe
  • Neuer Raid - Sonnenspitz
Weniger Gut
  • Durch die hohe Spieleranzahl kann es in einigen Bereichen laggen
10
Perfekt
Written by
Rabia ist seit März 2018 bei Spieletester.de als Redakteurin tätig.

Was sagst du zu diesem Artikel?

1 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.