Follow

WRC 10 (PS5) Test

WRC 10 setzt den Fokus im Vergleich zu seinem Vorgänger auf die Rallye-Historie. Hierdurch sollen vor allem langjährige Fans der Rennspiel-Reihe in den Bann gezogen werden. Gerade weil mit WRC 9 die Entwickler von KT Racing und Kylotonn keine bahnbrechende Revolution eingeleitet haben, war es umso spannender zu sehen, welche Figur WRC 10 auf den Next Gen Konsolen abgibt. Welche Neuheiten WRC 10 bietet und mit welchen legendären Fahrzeugen ihr fahren könnt, erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

WRC 10 – Umfassendes Lizenzpaket zur neuen Saison

WRC 10WRC 10 läutet mit dem Release die Halbzeit in der World Rally Championship 2021 ein. Als offizielles Rennspiel der World Rally Championship 2021 präsentieren euch BigBen Interactive und Nacon die insgesamt 52 offiziellen Teams aus der WRC, WRC 2, WRC 3 sowie die Junior WRC auf dem Silbertablett. Hinzu kommen die in dieser Saison neuen Rallye-Strecken in Spanien, Belgien, Kroatien und Estland. Neben sechs historischen Rallyes sind in WRC 10 bis zu 20 legendäre Rallye-Fahrzeuge verfügbar mit denen ihr Wertungsprüfungen oder historische Strecken (in Griechenland, Italien und Neuseeland) befahren könnt. Zu euren Karren sind auch die passenden Fahrer und Co-Piloten mit von der Partie, die euch stets Auskunft über den Streckenverlauf geben.

Mit der Feier zum 50-jährigen Jubiläum der FIA World Rally Championship möchten die Entwickler mit dem zehnten Teil der Rennspielserie, den Spielern die Möglichkeit bieten historische Rallye-Ereignisse mit den jeweiligen Strecken in aus den letzten 50 Jahren nachzuspielen. Beginnend mit dem Jahr 1973 und der historischen Strecke Acropolis spielt ihr euch in der Spielmodi “WRC History Mode” nach und nach die vier Rallye-Kategorien frei und seid Teil der Geschichte dieses Sports. Hier werden Rallye-Fans wohl sehr begeistert sein, wenn sie Fahrzeugklassiker wie den Subaru Impreza zu Gesicht bekommen. Gepaart mit Informationen und mit Bildern zu den Ereignissen beschmückt schafft WRC 10 einen tiefgründigen Einblick in die Geschichte der Weltmeisterschaften, der Etappensiege und Errungenschaften der einzelnen Teams. Bis zu 20 Events könnt ihr hier nachspielen. Die Entwickler kündigen in diesem Bereich Erweiterungspakete an und setzen darauf weitere historische Rallye-Ereignisse hinzuzufügen. Unter anderem soll die deutsche Strecke “Panzerplatte” im rheinland-pfälzischen Baumholder angekündigt.

WRC 10 – Rundum Sorglospaket?

WRC 10Die Karriere von WRC 9 war in weiten Teilen unverändert. Als Neuling arbeiteten wir uns sukzessive bis zu den besten Teams der Welt in der WRC hoch. Diesmal steht uns mit WRC 10 ein umfangreicherer Karrieremodus zur Verfügung, in dem kaufmännische Aspekte in den Vordergrund rücken und unsere Bereitschaft verlangen. Der Karrieremodus beginnt in WRC 10 mit der Möglichkeit erstmals einen eigenen Rennstall zu gründen oder aber in der Rennklasse Junior WRC zu starten. Andererseits liegt es an euch, ob ihr euch schon in höheren Rallye-Klassen einordnen wollt. Eine Prüfung reicht aus, um zu beweisen, dass ihr das Zeug für die WRC 3 habt und die Junior WRC nicht als Sprungbrett benötigt.

Neben dem fahrerischen Können verlangt das Spiel, dass ihr euch um das eigene Personal, die Finanzen und mehr kümmert. Ihr habt das Zepter in der Hand, leitet den Rennstall und trägt die Verantwortung für euer Personal. Seid ihr in diesem Bereich erfahren kann ich mir vorstellen, wie ihr durch die verschiedenen Menüpunkte flitzt und gekonnt in die Entwicklung neuer Bauteile investiert, Verbesserungen im Bereich der Forschung oder dem Entwicklungsbäumen freischaltet oder einfach nur eure Fahrzeuge verbessert. Bei Neulingen in dieser Modi kann es aber schon mal vorkommen, dass sie ihre Rechnungen nicht rechtzeitig bezahlen. Außerdem lässt sich im Livery Editor die Farbe eures Fahrzeugs verändern oder mit Stickern bzw. lizensierten Marken beschmücken.

Die Finanzen können vor allem dann eine Rolle spielen, wenn ihr nicht der sicherste Fahrer seid. Wenn euer Fahrzeug in Mitleidenschaft gezogen wird, kostet die Reparatur viel Geld, was im Worst Case nicht nur eure Motivation trübt, sondern auch die eures Personals. Die schlechte Moral nimmt Einfluss auf den weiteren Karriereverlauf. Eure Mitarbeiter arbeiten nicht effektiv und können unter Umständen sogar ihre Kündigung einreichen. Diese neuen Herausforderungen abseits der Rennstrecke vergrößern das schon ohnehin ein große Aufgabenspektrum und sorgen für ein abwechslungsreicheres und vor allem tiefgründigeres Spielgeschehen.

Ist der Management-Kram zu anspruchsvoll oder aufwendig könnt ihr euer Können im Saison-Modus unter Beweis stellen. Dieser beschränkt sich auf die Rennen selbst und lässt die Manager außen vor. Dieser Modus ist abgespeckter und enthält nicht im Ansatz die Komplexität der echten Karriere. Neben den Management- und kaufmännischen Aspekten fehlen euch hier unter anderem eigene Meisterschaften oder Kalender-Funktionen.

WRC 10 – Bahnbrechende Simulation ohne passenden Einstieg

WRC 10Bei der Fahrphysik gibt es in WRC 10 keine deutlich erkennbaren Fortschritte. Das ist aber keine Kritik, sondern vielmehr ein Qualitätsmerkmal. Seit mehreren Jahren steht die Rennspielreihe für eine realitätsnahe Simulation des Rallye-Sports und als simulationsartiger Titel, hat es schon in vergangenen Jahren für Begeisterung gesorgt. Für mich als Gelegenheitsspieler stellt das Fahren und die Kontrolle meines Fahrzeugs als große Herausforderung dar. Die Boliden neigen dazu auf den unbeständigen Unterböden stark auszuschlagen. Hier muss kräftig gegengelenkt werden.

Ist WRC 10 für euch der Einstieg in die Spielreihe, dann kann die Fahrzeugführung das ein oder andere Mal für Frustration sorgen. Deshalb empfehle ich euch wie auch schon beim Vorgänger ich den Einsatz eines Force Feedback Lenkrads. Die Steuerung über den Controller ist aus meiner Sicht aufgrund der übersensiblen Steuerung für den Einstieg nicht zu empfehlen. Eine kleine Hilfe kann ABS oder die bewährte Traktionskontrolle sein. Dennoch gebe ich zu, dass ich ein Renen aus meinem Ärger heraus mehrmals neugestartet habe. Leider stehen keine Einführungsrennen oder koordinierte Tutorial zur Verfügung, die den Einstieg für Neulinge erleichtern würden. Hier sehe ich großes Entwicklungspotenzial, um Casual Gamer anzuziehen.

Eine bahnbrechende Neuerung in WRC 10 ist der Lackierungs-Editor. Erstmals habt ihr die Möglichkeit eure Rennwagen nach eurem Belieben zu gestalten. Lassen wir die Vorbesteller-Boni außen vor stehen Euch bis zu 30 Fahrzeuge zur Auswahl, deren Motorhaube oder Karosserie ihr aufrüsten und verzieren könnt. Die Entwickler geben euch die individuelle Gestaltungseinheit, sodass ihr jegliche Formen, Farbverläufe und Aufkleber (Sticker) verwenden dürft.

Viele dieser Sticke müsst ihr euch durch Erreichen von Meilensteinen erspielen. Eine Extramotivation um den Einblick in die verschiedenen Spielmodi von WRC 10 zu wagen und die notwendigen Ziele abzuschließen. Daneben könnt ihr eure Statistiken stets im Auge behalten und euch entspannt zurücklehnen. Besonders die detaillierte Aufbereitung der Statistiken macht einen guten Eindruck, wenn ihr schon immer wissen wolltet, welche Entfernungen ihr bisher zurückgelegt habt.

WRC 10 – Solider Mehrspieler-Modus und eine ebensolche Technikcheck

WRC 10Der Mehrspieler-Modus von WRC 10 orientiert sich ebenfalls an seinem Vorgänger. In sowohl öffentlichen wie auch privaten Lobbys könnt ihr mit bis zu sieben weiteren Spielern zocken. Auf der Piste selbst seht ihr allerdings nur deren Geister. Das ist weniger tragisch, denn die Strecken selbst sind viel zu eng, um dort richtige Überholmanöver durchzuführen. Zudem könnt ihr asynchrone Wettbewerbe ins Leben rufen, partizipiert in täglichen/wöchentlichen Herausforderungen oder spielt richtige Duelle auf sogenannten Super Special Stages, wo zwei Spieler örtlich versetzt um den Sieg fahren.

Darüber hinaus könnt ihr Clubs mit unendlich vielen Spielern eröffnen. Diese erlauben es euch nunmehr, Konditionen frei zu bestimmen, ein Eventkalender zu erstellen und vieles mehr. Insgesamt dürft ihr Events mit bis zu 120 Etappen ausrufen und zwischen 19 Umgebungen auswählen. Wetter, Tageszeit, Wagenklassen und so weiter und so fort gehören zum Repertoire an Regelwerken, die euch zur Verfügung stehen. Im Online-Modus könnt ihr zu dem im Splitscreen mit einem Freund um die Bestzeit spielen oder euch gemeinsam einem neuen Club anschließen.

Als Mitglied eines Klubs habt ihr das Meisterschaftsziel vor Augen, welches sich durch das Abschließen von erfolgreichen Wertungsprüfungen erreichen lässt. Für Abwechslung sorgt in WRC 10 der Beifahrer-Modus, bei dem ich es mir nach den täglichen Rennspektakeln gemütlich machen wollte. WRC 10  hat mir jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn so gemütlich es auch als Beifahrer sein kann, so trägt ihr ebenso euren Teil bei der Wertungsprüfung bei. Eure Kurvenansagen entscheiden nämlich, ob euer Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug beibehalten kann. Der Beifahrer-Modus ist ein humorvoller Zusatz in WRC 10.

WRC 10 – Ein ausgereifter Next Gen Titel?

Wie eingangs erwähnt lassen die Neuerungen im Bereich der Fahrphysik zu wünschen übrig. Auch wenn in Puncto Gameplay WRC 10 wie auch seine Vorgänger kaum Defizite vorweist, so habe ich mir als Next Gen Titel auf der Playstation 5 einen größeren Grafiksprung gewünscht. Bereits die Playstation 5-Version von WRC 9 fühlte sich angestaubt an und die in die Jahre gekommene Engine war bei jeder Rennstrecke spürbar. Auch wenn die Rennspielsimulation sich auf der Playstation 5 detaillierter präsentiert (im Vergleich zur Playstation 4 Pro) wirft die kaum verbesserte Grafik auf den Next Gen-Konsolen viele Fragen auf.

Fazit
WRC 10 bietet gegenüber seinem Vorgänger einen tiefgründigen und abwechslungsreichen Karrieremodus. Fans der Reihe wird es freuen, dass die getroffenen Entscheidungen und die Rennleistungen einen großen Einfluss auf den Karriereverlauf haben. Der maximale Erfolg ist genauso denkbar, wie auch der finanzielle Ruin verbunden mit Absprung des Personals. Der erstmals verfügbare Lackierungseditor sorgt für Abwechslung und sorgt abseits der Rennstrecken für Entspannung. Die Idee neue Sticker sukzessive durch das Absolvieren von Herausforderungen freizuschalten finde ich gut, da so der Einblick in die verschiedenen Spielmodi schmackthaft gemacht wird. Auch die Einbringung der Rallye-Historie ist ein tolles Feature. Rallye-Fans bekommen legendäre Fahrzeuge, legende Strecken und die Möglichkeit im WRC History Mode bis zu 20 Herausforderungen zu meistern, in dem sie in die wichtigsten Rennen der letzten 50 Jahre eintauchen. Zu kritisieren sind aus meiner Sicht die fehlenden Tutorials für Einsteiger, was einem Casual Gamer wie mir es enorm schwer macht in WRC 10 richtig Fuß zu fassen. Zugegebenermaßen ist ein potentieller Abschreckungsfaktor vorhanden. Auf den neuen Next Gen-Konsolen hätte ich mir einen deutlichen Grafiksprung gewünscht. Insgesamt macht WRC 10 jedoch einen guten Eindruck, da ein vollumfängliches Lizenzpaket, abwechslugnsreiche Spielmodi (online und offline) und vor allen Dingen ein sehenswerter Karrieremodus geboten wird.
Gut
  • Alle Teams, alle Fahrer & Co-Piloten der 2021er Saison lizensiert
  • Tiefgründiger Karrieremodus mit kaufmännischen Aspekten
  • Ordentliche Auswahl an Optionen im Mehrspieler-Modus
  • Schadensmodell vollwertig anpassbar
  • Lackierungs-Editor mit zahlreichen Optionen
  • Club-System im Multiplayer überzeugt
  • Gute Fahrphysik
Weniger Gut
  • Keine Tutorials für Einsteiger
  • In die Jahre gekommene Grafikengine
  • Schwierige Fahrzeugsteuerung per Controller (Lenkrad empfehlenswert)
8
Gut
Written by
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>