Startseite » Featured » WWE 2K20 (PS4) Test

WWE 2K20 (PS4) Test

User Rating: 6

Am 22. Oktober erschien WWE 2K20 als neuer Teil der Spielreihe und erntete nach nur wenigen jede Menge Kritik. Auch in der Vergangenheit hat sich der Wrestling-Ableger nicht mit Ruhm bekleckert. Immer wieder gab es Kritik hinsichtlich der technischen Umsetzung, die den Fans der Reihe den Spielspaß enorm vermindert haben. Mit WWE 2K19 war ein leichter Aufwärtstrend zu beobachten, den wir auch zu jener Zeit in unserer Review festgehalten haben. Im Test zu WWE 2K20 waren wir umso gespannter, was die Entwickler für neue Features auf die Beine gestellt haben. Ist die Kritik von allen Seiten wirklich gerechtfertigt? In den nachfolgenden Zeilen erfahrt ihr hierzu mehr.

WWE 2K20 – Bugs und Glitches

Bis zum Release von WWE 2K20 mussten Fans ein Wechselbad der Gefühle miterleben. Zukünftig werden Publisher 2K und Entwicklerstudio Yuke’s getrennte Wege gehen. Diese Bekanntgabe sollte den Aufwärtstrend aus dem Jahr einen Dämpfer geben. Während im letzten Jahr noch eine mehr oder wenige ordentliche technische Umsetzung zu sehen war müssen Fans sich im neuen Ableger mit vielen Ungereimtheiten anfreunden. Angefangen bei der Engine, die im letzten Jahr noch eine gute Figur abgegeben hat bis hin zu den Gameplay-Elementen, scheint es in WWE 2K20 nicht zu passen.
Zu den größten Schwachstellen steht jedoch nicht nur die grafische Darstellung des Spiels, sondern vor allenm die Anzahl der Bugs und diversen Glitches. Spieler müssen sich unter anderem auf unsichtbare Objekte einstellen und auf Wrestling-Matches in denen namhafte Wrestler nicht als solche bezeichnet werden. Zudem führt ein Bug dazu, dass Wrestler die eigentlich nicht um einen WWE-Titel spielen, dennoch in den jeweiligen Titel-Matches dabei sind. Hinsichtlich der grafischen Darstellung müssen sich Spieler auf viele Pixelfehler und schwache Charaktermodelle einstellen. Auf der aktuellen Konsolengeneration hätte ich mir hier deutlich mehr erhofft. Man hatte im vergangenen Jahr bereits meines Erachtens die Grundlage für eine gute visuelle Darstellung geschaffen, weshalb dies nicht weiter verfolgt wurde wird wohl (vorerst) ein Rätsel bleiben.

WWE 2K20 – Facettenreiche Spielmodi

In WWE 2K20 habt ihr wie im Vorjahr wieder eine große Auswahl an Möglichkeiten, um das Wrestling-Match auf der eigenen Art und Weise auszutragen. Ihr habt insgesamt 70 verfügbare Optionen, um die Intensität und die Regeln der Kämpfe zu bestimmen. Bitte beachtet, dass eure getätigten Einstellungen enormen Einfluss darauf haben, wie anspruchsvoll sich die KI verhält.
Hinsichtlich der Spielmodi könnt ihr euch wieder auf die Spielmodi Universum freuen. Wie auch in den vergangenen Jahren könnt ihr eure eigene WWE-Liga mit beliebigen Wrestlern gestalten könnt. Hinzu kommt, dass ihr die Matches nach eurem Belieben veranstalten könnt. In eurer Hand liegt die Gestaltung der Halle und die Rivalitäten der Wrestler untereinander.Der Umfang von WWE 2K20 ist schlichtweg gigantisch. Zunächst einmal gibt es über 200 Wrestler, mit denen ihr in den Ring steigen könnt. Da dürfen natürlich solche Legenden wie Ric Flair, HBK Shawn Michaels oder der Undertaker nicht fehlen. Das Roster ist wirklich riesig und hier kommen auch Fans der guten alten Zeiten auf ihre Kosten. Natürlich sind aber auch alle gegenwärtigen Stars vertreten. Weiterhin gibt sehr viele Matcharten, vom normalen 1vs1 über Steel Cage Matches hin zu Royal Rumbles. Auch in WWE 2K20 könnt ihr eure eigenen Wrestler erstellen. Dabei stehen euch ziemliche viele Customizing-Optionen offen. Zusätzlich könnt ihr von anderen Spielern erstellte Wrestler herunterladen. Neben Wrestlern könnt ihr aber auch Einmärsche, Movesets, Events und vieles mehr erstellen.

WWE 2K20 – Die Bühne gehört dem neuen Star

Im Storymodus könnt ihr erstmals auch weibliche Wrestler erstellen und erlebt mit euren Charakteren den Aufstieg bis in die WWE. Während ihr euch von Match zu Match an die Spitze der WWE kämpft, wird euch die Story eures Protagonisten nähergebracht. Immer wieder gibt es eine Zeitreise in die Vergangenheit, in der wir die Schulzeit der Charaktere erleben und auch an ihrem privaten Leben teilhaben. Die Emotionalität steht dabei im Vordergrund, da sich unser Protagonist das große Ziel gesetzt hat ein erfolgreicher Profi-Wrestler zu werden. Am Anfang eurer Karriere müsst ihr euch zum Beispiel in schäbigen Turnhallen oder Universal Championship-Matches zum gleißenden Rampenlicht pompöser WWE-Events hoch kämpfen. Die Dialoge sind hierbei komplett vertont und hauchen den Szenen tatsächlich Leben ein.
Euren erstellten Wrestler könnt ihr mittels Talentpunkten verbessern. Auf diese Weise beeinflusst ihr aktiv, wie dieser sich entwickelt. Das hat wiederum einen starken Einfluss auf euren Spielstil und erlaubt euch so, euren Wrestler stark zu individualisieren. Mir persönlich hat es großen Spaß gemacht, meinen Wrestler zu begleiten und dabei allerlei für das Wrestling typische Dramen zu erleben. Zu Kenntnis nehmen sollte man jedoch vor allem, dass die Entscheidungsfreiheit nicht die Qualität der Karrieremodi von 2K Sports NBA-Spielen besitzt. Dennoch gehört der Karrieremodus zu meinen Favoriten in WWE 2K20. In den vergangenen Ablegern haben mich die Aktionsausführungen der Wrestler immens gestört, da diese mit einer erheblichen Eingabeverzögerung vonstattengingen. In WWE 2K20 war dies nicht zu beobachten, vielmehr haben die Entwickler sogar die Tastenbelegung angepasst. Ab sofort könnt ihr gegnerische Angriffe schneller und konsequenter mit der Dreiecktaste auf der Playstation 4 in einen Konter wandeln.

Fazit
Auch für hartgesottene Wrestlingfans wird WWE 2K20 im Vergleich zu den anderen Teilen der Reihe ein Armutszeugnis sein. Die Entwickler haben es leider nicht geschafft ein fertiges Spiel auf den Markt zu bringen, wodurch sich Spieler auf zahlreiche Bugs und Glitches anfreunden müssen. Ein Wehrmutstropfen kann zumindest sein, dass durch zukünftige Updates die Anzahl der Fehler minimiert werden. Hinsichtlich der Grafik hat WWE 2K20 einen großen Rückschritt gemacht. Dennoch sollten auch die positiven Elemente des Spiels nicht unerwähnt bleiben. Dazu zählt zum einen der gigantische Umfang mit über 200 Wrestlern, zig Matchtypen und umfangreichen Customizing-Optionen. Diese können für viele Stunden euch an den Bildschirm fesseln, jedoch nur wenn ihr den Bugs und Glitches wenig Beachtung schenkt. Im Vergleich zum Vorjahr sehe ich das Spiel einsteigerfreundlicher und auch an der Steuerung wurde mit positiver Wirkung von Entwicklerseite gearbeitet. Der große Favorit bei der Spielmodi ist der Karrieremodus, der zum Spaßfaktor gehören könnte, wenn weniger Spielfehler enthalten wären. Zusammenfassend lässt sich also sagen, wer sich von all den Fehlern, Bugs und der verschlechterten Grafik nicht abschrecken lässt, kann mit WWE 2K20 ein unterhaltsames Spiel erleben.
Gut
  • Zahlreiche Customizing-Optionen
  • Tolle Atmosphäre bei den Matches
  • Riesiges Roster
  • Motivationsfaktor: Karrieremodus
  • Mehrere Spiemodi bieten Abwechslung
  • Einsteigerfreundlicher als die früheren Ableger
Weniger Gut
  • Viele Bugs und Glitches
  • Verschlechterte Grafik zum Vorjahr
  • Teils sehr klobige Animationen
  • Grafikfehler
  • Lange Ladezeiten
  • Fehlerhafte Kamera
6
adäquat

Was sagst Du?

0 1

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.