Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Mit Splatoon 3 geht es in die dritte farbenfrohe Runde. Nintendo hat mal wieder eine neue Auflage des beliebten Third-Person-Shooters veröffentlicht und wir können auf Anhieb einige Verbesserungen zu den vorherigen Titeln erkennen. So bunt wie das Spiel ist, sind wir natürlich auch gespannt, was uns alles diesmal erwartet und berichten euch entsprechend im folgenden Test.

Splatoon 3 – Runde zwei auf der Switch

Splatoon 3 nimmt alles, was ihr an Splatoon 2 geliebt habt, verfeinert es, fügt ein paar Extras und Verbesserungen der Qualität hinzu und spuckt es dann wieder aus. Damit ihr es als komplett neues Spiel sehen könnt. Splatoon 3 ist wieder mal vollgepackt mit unterhaltsamen Inhalten, aber ihr müsst an der Stelle selber herausfinden, was euer bevorzugter Spielstil in diesem Tintenfisch-Spektakel ist.

Splatoon 3 besteht aus drei Hauptkomponenten: dem allgemeinen Mehrspielermodus, Salmon Run und der Einzelspieler-Kampagne. Zu Beginn startet ihr standardmäßig mit der Bewegungssteuerung, die aber im Menü ausgeschaltet werden kann. Ich mochte sie anfangs überhaupt nicht, aber es sind Welten Unterschiede zum Joystick. Wenn ihr oben mitmischen wollt, kann ich euch das nur ans Herz legen es zu lernen. Zudem macht es super viel Spaß!

Der Mehrspielermodus war von Anfang an das Herzstück der Splatoon-Reihe, und er hat noch nie so viel Spaß gemacht wie hier. Alles wurde im Vergleich zu den Vorgängern verbessert, um ein unendlich wiederholbares Erlebnis zu schaffen, in dem man sich verlieren kann. Durch das Ausfechten von Matches wird neue Ausrüstung freigeschaltet, die ihr kaufen könnt, um euren Inkling auf verschiedene Weise zu stärken. Nichts ist jedoch beeindruckender als die neuen Spezialfähigkeiten der einzelnen Waffen.

Diese reichen von einer einfachen Tintenbombe bis hin zu einem Krabbenpanzer, der Feinde auslöscht, einem Hai, auf dem ihr durch Tinte reiten könnt, und sogar einem Zipcaster, mit dem du über die Karte schweben kannst, um mehr Gebiete einzunehmen.

Splatoon 3 – Galerie

Salmon Run, der zweite große Spielmodus, kann allein oder mit einer Gruppe von Freunden gespielt werden. Die verbesserte Multiplayer-Lobby macht es einfacher, sich mit Freunden zusammenzutun, da man nicht mehr in einem Menü hängen bleibt. Während der Standard-Mehrspielermodus PvP ist, treten bei Salmon Run vier Spieler gegen feindliche Salmoniden an. Diese grotesken fischigen Wesen bombardieren ein kleines Gebiet in Wellen, und es ist eure Aufgabe, sie mit Tinte zu bespritzen, bis sie platzen.

Die Anzahl der Boss-Salmoniden steigt mit jeder Welle in diesem Spielmodus an und sorgt für jede Menge Abwechslung. Diese Feinde verfügen über einzigartige Mechanismen und erfordern, dass ihr sie mit bestimmten Methoden bekämpfst, bevor sie ihre Eier fallen lassen, die du sammeln musst, um weiterzukommen. Die enorme Vielfalt an Boss-Salmoniden hebt Salmon Run auf die nächste Stufe, ebenso wie die Abschaffung des kleinen Zeitfensters, das man im Vorgängerspiel hatte, um es zu spielen.

Die beste Verbesserung an Salmon Run ist die Hinzufügung eines gigantischen Feindes, Salmonid, der nur am Ende bestimmter Matches erscheint. Um diesen Feind zu besiegen, muss man die Eier, die man die ganze Zeit gesammelt hat, als Waffen einsetzen, um große Mengen an Schaden anzurichten. Die Kreatur kann die Karte in Sekundenschnelle überqueren und euch auf dem Weg dorthin töten, was bedeutet, dass ihr clever mit ihrer kolossalen Gesundheitsleiste umgehen müsst.

Glücklicherweise werdet ihr für den Schaden, den ihr diesem Gegner zufügt, auch dann belohnt, wenn ihr ihn nicht tötet, obwohl das Töten einen netten Bonus einbringt. Die schiere Panik, die diese Kreatur einer Runde verleiht, ist unübertroffen und bringt eine Dynamik in den Spielmodus, die es vorher nicht gab. Ich kann gar nicht genug von diesem Modus bekommen, denn hier geht es darum, miteinander und nicht gegeneinander zu arbeiten, aber es ist toll, dass Splatoon 3 allen Fans von Multiplayer-Titeln etwas zu bieten hat.

Schwierig ist nur, dass das Spiel genauso wie Pokémon Unite keine Möglichkeit bietet ordentlich mit seinen Mitspielern zu reden. Die Nintendo App ist meiner Meinung nach keine großartige Lösung. Discord auf dem Handy zu nutzen, auch nicht. Somit endet es, dass gerne viele Runden zu einem absoluten Chaos werden, da es keine Organisation gibt. Schade eigentlich, weil die Modi im Multiplayer, aber auch die Spiele an sich unglaublichen Spaß machen.

On top kommt, dass das Ranking-System deutlich besser durchgeplant sein müsste. Oftmals spielen wirklich Profis gegen Neulinge, was dem einen oder anderen den Spaß am Multiplayer nehmen könnte. Wenn das nicht genug wäre, streiken die Nintendo Switch Online Dienste gerne mal und ihr werden einfach mal aus eurem Matsch rausgeworfen.

Splatoon 3 – Alleine gibt es auch viel zu entdecken

Und dann ist da noch die Einzelspieler-Kampagne. Splatoon 3 mag nicht wie ein Spiel wirken, das sich für so etwas eignet, aber sie ist gut gemacht und passt gut zur Welt. Die Kampagne beginnt wie ein langsames Tutorial, führt euch aber schnell in eine große Hub-Welt, die ihr in eurem eigenen Tempo erkunden könnt. Seltsamer pelziger Glibber hat begonnen, die Welt zu überfluten und verwandelt euch in einen pelzigen Ball, bevor ihr sterbt, wenn ihr ihn berührt. Seltsamerweise ist euer kleiner Fischkumpel in der Lage, sich durch den Glibber zu fressen, wenn er genug Energie hat.

Es ist also eure Aufgabe, Missionen auf den sechs Inseln der Hauptwelt Alterna zu erfüllen, um die für das Weiterkommen erforderliche Energie zu sammeln. Jeder Klumpen Goop, den ihr entfernt, eröffnet euch einen weiteren Weg nach vorne, aber nicht unbedingt zur nächsten Insel und zum Ende der Geschichte. Es liegt an euch, ob ihr alle Klumpen auf jeder Insel entfernen wollt, bevor ihr zur nächsten kommt, oder ob ihr euch so schnell wie möglich durch die Geschichte schlagen wollt.

Die Erkundung wird mit Upgrades für euren Charakter belohnt, die ich allerdings nicht sonderlich bemerkenswert fand. Sie bestehen hauptsächlich aus Kosmetik-Gegenständen für eure Schränke und aus Geld, mit dem ihr neue Gegenstände kaufen könnt. Diese sind in allen Spielmodi verwendbar. Einige dieser Belohnungen kann man finden, indem man auf leuchtende Glühbirnen auf dem Boden schießt oder einfach jeden Winkel absucht.

90
Bewertung
Splatoon 3 hat einfach den Vogel abgeschossen und es geschafft deutlich besser zu sein als der Vorgänger. Zwar ist noch einiges zu tun, bis es eine 10/10 ist, aber das Spiel ist auf einem sehr guten Weg.
Solche Fortschritte sieht man selten und ich bin bis jetzt sehr überzeugt von den Einzelspieler als auch Multiplayer-Inhalten.

Positives

  • Viele Aspekte wurden verbessert in Hinblick auf Splatoon 2
  • Für alle PvP-und PvE-Fans etwas dabei...
  • Allgemein erwarten euch wieder viele Dinge zu entdecken von der Kampagne bis hin zu den Online-Modi und Splatfests
  • Salmon-Run ist ein cooler und gelungener als je zuvor!
  • Die Kampagne bringt euch perfekt alle Grundlagen und Waffen nahe

Negatives

  • ... jedoch ist Splatoon allgemein nichts für jeden
  • Das Ranking-System & Nintendo Switch Online muss wirklich nachgebessert werden

Die meisten Belohnungen gibt es jedoch in den Missionen, die den Großteil der Einzelspieler-Kampagne ausmachen. Diese Missionen müssen nicht in einer bestimmten Reihenfolge abgeschlossen werden, da es sich eher um kurze Splatoon-Erlebnisse handelt, als um Schießbuden. Jede Mission dauert etwa 5 Minuten. Damit sind die Missionen mit einem Multiplayer-Match oder einer Salmon-Run-Runde vergleichbar, was bedeutet, dass man sich mit dem Spiel hinsetzen und jeden Spielmodus angehen kann, ohne dass man das Gefühl hat, die Zeit zu verschwenden.

Die Einzelspieler-Kampagne ist mit Dutzenden von kleinen Missionen sehr umfangreich. Dabei kommen die zahlreichen Waffen und ihre Fähigkeiten, die in allen Spielmodi ziemlich ähnlich sind, hervorragend zum Einsatz. In Alterna erhältet ihr verstärkte Versionen, die viel länger halten und euch einen besseren Eindruck von der Kraft geben, die sie bieten. In allen Missionen lernst ihr auch die Kräfte kennen, die eure Feinde gegen euch einsetzen können, und findet Wege, euch darauf einzustellen, bevor ihr euch zu sehr in den Mehrspielermodus stürzt. Am Ende gibt es sogar eine letzte Herausforderung, die euch noch ein bisschen mehr fordert.

Splatoon 3 hat viel zu bieten, es kann zwar sein, dass nicht jeder Modus etwas für euch ist, aber nichtsdestotrotz ist der Titel vollgepackt mit Inhalten. Vielleicht mögt ihr nur Kampagne, aber Salmon Run ist ein echter Leckerbissen, bei dem ihr erst einmal auf den Geschmack kommen müsst, ebenso wie der lockere Mehrspielermodus.

Zwischen den einzelnen Spielen oder Missionen könnt ihr euer Geld in Geschäften ausgeben, um neue Ausrüstung und Waffen zu erwerben. Je mehr Erfahrung ihr in den einzelnen Modi sammelt, desto mehr Läden schaltet ihr frei, sodass ihr schließlich ein ganzes Arsenal zusammenstellen könnt. Ausrüstung und Waffen haben Perk-Slots, die ihr im Laufe der Zeit anpassen könnt, um den besten Build für euren Spielstil zu erstellen. Ihr fangt vielleicht als Krabbe an, aber wenn ihr fertig seid, seid ihr ein Wal. In Splatoon 3 gibt es für jeden einen Platz!

Nintendo plant, Splatoon 3 mindestens zwei Jahre lang zu unterstützen, also werden wir in dieser Zeit Splatfests haben. Dabei handelt es sich um mehrtägige Community-Events, bei denen sich die Spieler für eines von drei Teams entscheiden müssen. Diese Teams kämpfen dann in einem Flash-Multiplayer-Wochenende um die Vorherrschaft. Das erste dieser Events, das im Spiel stattfand, verlief nicht nach Plan, aber dank einer frühen Demo wissen wir, dass die wichtigste Änderung, die Splatfests erhalten haben, nur zur Verbesserung dient. Bei diesem Event treten alle drei Teams gegeneinander an. Diese Kämpfe sind eine nette Ergänzung, die das Spiel ab und zu auffrischt.

Der eigentliche Nutzen der Splatfests liegt jedoch in der Art und Weise, wie sie die Haupt-Hub-Welt beleben und die Community zusammenbringen, um ihre Liebe zum Verteilen von Tinte zu teilen. Ihr werdet sehen, wie Spieler stolz ihr gewähltes Team-T-Shirt tragen und handgezeichnete Bilder posten, die ihre Unterstützung zeigen. Diese Bilder sind manchmal überall in Splatsville zu finden und verstärken das Gefühl, dass Splatoon 3 ein lebendiges, atmendes Spiel ist und nicht ein einmaliges Paket, das sich selbst überlassen wird. Die Spieler geben dem Spiel das Gefühl, dass es größer und besser ist und dass immer etwas passiert, in das man sich stürzen kann, wenn man es auflädt.

Splatoon 3 ist ein umfangreiches Spiel, das die Spieler nicht vor die Wahl stellt, ob sie sich für den Mehrspieler- oder den Einzelspielermodus entscheiden sollen. Jeder Spielmodus ist leicht zu verstehen und kann allein oder mit Freunden gespielt werden, und das Gefühl des Fortschritts wird dich über Jahre hinweg beschäftigen.

Splatoon 3 – Trailer

Kommentar hinterlassen

0/100

© 2022 Spieletester.de. All Rights Reserved.

Sign Up to Our Newsletter

Be the first to know the latest updates

[yikes-mailchimp form="1"]