Follow
Startseite » Featured » eFootball PES 2020 (PS4) XXL-Test

eFootball PES 2020 (PS4) XXL-Test

eFootball PES 2020 oder FIFA 20? Diese Frage sollte sich in diesem Jahr noch schwieriger als im Vorjahr gestalten. Sowohl die Entwickler von EA Canada als auch von Konami liefern sich dieses Jahr ein Kopf an Kopf-Rennen und nicht nur um Lizenzen. Mit den exklusiven Partnerschaften mit großen Klubs, wie zum Beispiel dem FC Bayern München, Manchester United und Juventus Turin hat man FIFA 20 einen Nadelstich verpassen wollen. Bei einer Fußballsimulation spielen nicht nur Lizenzen eine große Rolle, sondern auch das Gameplay, die Grafik und die vorhandenen Spielmodi sowie deren Spieltiefe. Es ist kein offenes Geheimnis, dass die Pro Evolution Soccer-Reihe ein realistisches Gameplay bietet das nahe der Perfektion liegt.

Mit eFootball PES 2020 wagen die Entwickler einen sehr großen Schritt nach vorne. Den Fokus legen die Entwickler auf eine noch realistische Simulation des Fußballs, aber vor allem war das Ziel auch in der grafischen Darstellung von Stadien, Zuschauern und generell der Stadionatmosphäre neue Maßstäbe zu setzen. Umso gespannter war ich in meinem Test, inwieweit sich Konami in dieser Hinsicht der FIFA-Reihe nähern kann. Aus meiner Sicht wäre der Konkurrenzkampf noch enger, wenn die Entwickler von Konami mehr Glamour in das Spiel integrieren. Ob eFootball PES 2020 den großen Konkurrenten FIFA 20 dieses Jahr in den Schatten stellt? Die Antwort erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

eFootball PES 2020 – Neues Spielvergnügen?

Konami hat in diesem Jahr einige Neuerungen vorgenommen, die für mehr Abwechslung sorgen sollen. Hinsichtlich der Menüführung hat sich einiges getan, fortan gelangt ihr schnell zu den gewünschten Spielmodi. Den Hintergrund des Menüs zieren die Cover-Stars des Spiels, wie Serge Gnabry, Miralem Pjanic, Mc Tominay und Lionel Messi. Insgesamt gefällt mir die Farbführung und der Hintergrund noch besser als im Vorjahr. Im Vergleich zum Konkurrenten FIFA ist die grafische Darstellung des Menüs ausbaufähig.

In eFootball PES2020 hat sich hinsichtlich der Spielmodi nicht viel getan. Im letzten Jahr fiel aufgrund der Lizenz-Übernahme von EA Sports die UEFA Champions League und UEFA Europa League weg. Freunde des asiatischen Fußballs können jedoch die AFC Champions League lizensiert nachspielen. Ebenso sind nationale Wettbewerbe diverser Ligen (englische, spanische, französische) sowie internationale Wettbewerbe, wie zum Beispiel die Weltmeisterschaft, der Asien-Cup, die Südamerika-Meisterschaft. Diese Wettwerbe sind jedoch nicht lizensiert. Besonders freuen können sich Fans auf das Update zur Europameisterschaft 2020. Auch aus diesem Grund sind europäische Nationalmannschaften vollständig lizensiert.

Das Highlight des Offlinevergnügens sind natürlich die Spielmodi Meisterliga und „Werde zur Legende“. Der Koop-Modus sorgt für großen Spielspaß. Glücklicherweise müssen nicht zwangsweise 6 Spieler verfügbar sein. Auch ein 2 vs. 2 Match ist spielbar. Einen Mitspieler zu finden ist leicht gemacht. Ist ein Freund zu Besuch kann dieser direkt als Mitspieler fungieren. Auch online kann er zum Team stoßen. Das Random-Selection Match ist eine gute Idee, um das Offline-Spielvergnügen zu erhöhen. Hier stellt man sich ein eigenes Team indirekt zusammen. Die Auswahl an verschieden Teams würfelt ein gesamtes Team aus den Spielern zusammen.

eFootball PES 2020 – Der neue Fußball-Manager?

Mit der Meisterliga setzt Konami dieses Jahr neue Maßstäbe. Die Karriere soll ich in diesem Jahr als Clubmanager noch realer anfühlen als zuvor. Ihr wählt euer Lieblingsteam und findet euch anschließend auf dem Trainingsgelände wieder. Es folgen mehrere Videosequenzen in denen ihr mit dem Team sowie Beratern die Saisonziele bespricht. Danach findet ihr euch auf der Vorstellungskonferenz wieder. Hier müsst ihr euch Journalisten-Fragen stellen und könnt auf diese mit drei Antwortmöglichkeiten reagieren. Leider haben eure Antworten keinen Einfluss auf das weitere Spielgeschehen, was im Vergleich zur Konkurrenz FIFA 20 als Schwäche anzusehen ist. Zu Beginn der Saison steht ein Vorbereitungsturnier an, genauer gesagt der International Champions Cup. Dieses Turnier hat in der Realität einen hohen Bekanntheitsgrad, da jährlich zahlreiche Topteams daran auf unterschiedlichen Kontinenten teilnehmen.

Mit den eingebauten Videosequenzen in der Saisonvorbereitung sowie vor wichtigen Spielen möchte Konami ein neues Gefühl des Managerdaseins ermöglichen. Jedoch verpassen es die Entwickler das Leben im Rampenlicht detailreicher auszuführen. Kritik muss sich das Spiel dafür gefallen lassen, dass die Dialoge nicht vertont sind. Die dabei zu hörender, eintöniger Hintergrundmusik sorgt auf Dauer für eine Frustration. Da Managerentscheidungen und Antworten in der Pressekonferenz keinen Einfluss haben, sehe ich den Meister-Liga-Modus im Vergleich zum klassischen Fußball-Manager weit entfernt. Hier ist definitiv noch sehr viel Luft nach oben und die Anfangsbegeisterung (die ich noch bei dem Ankündigungstrailer hatte) war binnen weniger Minuten verflogen.

eFootball PES 2020 – Kampf um die Lizenzen

Mit eFootball PES 2020 hat Konami offiziell einen großen Kampf mit dem Konkurrent EA Sports eröffnet. Ihr könnt euch nicht nur auf zahlreiche lizensierte Ligen aus Südamerika, wie die brasilianische, argentinische Liga freuen, sondern auch auf eine lizensierte türkische Liga. Selbstverständlich besitzt Konkurrent EA Sports auch in FIFA 20 insgesamt mehr Lizenzen und dementsprechend mehr Auswahlmöglichkeiten bei der Teamauswahl. Dennoch hat Konami einmal mehr gezeigt, dass man sie auf dem Zettel haben muss und sie den Fußballthron wie in den 2000er Jahren unter den Fußballfans zurückerobern wollen.

Dementsprechend können sich Spieler auf lizensierte europäische Teams freuen, denn die UEFA hat eine Partnerschaft mit Konami für eFootball PES 2020 abgeschlossen. Im nächsten Jahr erscheint voraussichtlich im April/Mai ein Update passend zur kommenden Europameisterschaft. Besonders gefällt mir, mit welcher Liebe die Entwickler die Partnerschaften mit dem FC Bayern München, Manchester United, Juventus Turin, Arsenal London ans Werk gehen. Jedem Fan des FC Bayern wird das Herz bei einem Heimspiel in eFootball PES 2020 aufgehen. Die Allianz Arena wurde vollständig nach dem Ebenbild ins Spiel integriert.

Wie real sich dieses Erlebnis auswirkt, zeigte sich schon letztes Jahr mit dem Einbau der Veltins Arena. Doch nicht nur auf real aufgenommene Stadien könnt ihr euch freuen, nahezu jeder Spieler hat einen Facescan samt Tattoos und sämtlichen weiteren Initialen. In dieser Hinsicht sehe ich Konami sehr weit voraus, da sie mit den verfügbaren Lizenzen das Maximum herausholen. Die Entwickler von EA Canada hatten es beispielsweise bei der Zusammenarbeit mit dem FC Bayern München verpasst, den Allianz Arena Spielertunnel einzubauen beziehungsweise generell alle Spielerbilder mit Facescans und Tattoos auszustatten (Stichwort: Arturo Vidal). Weiterhin frage ich mich, ob generell eine Lizenz notwendig ist, um namhafte Spieler mit realen Facescans, Tattoos und sonstigen Komponenten auszustatten. eFootball PES 2020 schafft es nämlich auch bei nicht lizensierten Teams reale Facescans zu bieten.

eFootball PES 2020 – Real wie nie zuvor

Konami bleibt auch mit Pro Evolution Soccer 2020 seinem Gameplay treu. Die realistische Simulation des Fußballs steht im Vordergrund und nicht das Drumherum. Aus meiner Sicht ein fataler Fehler und der große Minuspunkt, weshalb die Pro Evolution Soccer-Reihe der Konkurrenz noch hinterherläuft.
Stattdessen finden jährliche Verbesserungen im Bereich des Gameplays statt. Wer eine realistische Simulation des Fußballs sucht, ist bei eFootball PES 2020 an der richtigen Adresse. Jede Ballberührung fühlt sich echt an, die Ballführung der Spieler fällt ins Auge und Spieler werden anhand ihrer Bewegungen sofort erkannt. Flugkurven bei Flanken, Schüssen und langen Pässen sind noch realer als im Vorjahr. Es ist sehr deutlich zu spüren, dass unsere Spieler eine gewisse Kraft bei einem Schuss oder eine Flanke aufbringen müssen. Von roboterartiger Bewegungen fehlt jede Spur, denn jeder Frame ist genau durchdacht.

Große Enttäuschung machte sich bei mir bei den taktischen Einstellungen bemerkbar. Hier hat sich in den letzten Jahren wenig bis gar nichts getan. Zwar bietet die Pro Evolution Soccer-Reihe eine große Auswahl an taktischen Einstellungen. Jedoch sind keine neuen Funktionen hinzugekommen, während ich bei der Konkurrenz weitere Einstellungsmöglichkeiten in der Strategie hinzugekommen sind. Einen größeren Vergleich findet ihr dann im Test zu FIFA 20.
Positiv hervorzuheben ist, dass auch in eFootball PES 2020 Tore in unterschiedliche Art und Weise fallen. Nahezu jedes Tor muss sich erarbeitet werden, mit einem durchdachten Spielaufbau. Ein Durchmarsch von der Mittellinie mit einem schnellen Spieler ist nicht möglich. Die KI in eFootball PES 2020 agiert noch intelligenter und dementsprechend konnte ich im Test nur wenige Frustrationsmomente erleben. Insgesamt bietet eFootball PES 2020 im Gameplay ein abwechslungsreiches Erlebnis.

eFootball PES 2020 – Entschieden wird außerhalb des Spielfelds

Auch in diesem Jahr ist die Rasenlänge auf „Lang“ und „kurz“ zu stellen. Glücklicherweise bietet Pro Evolution Soccer 2020 hinsichtlich des Wetters Neuerungen. Erstmals könnt ihr in bestimmten Stadien bei Schnee spielen. Im Vergleich zum Vorjahr fallen auch Schneeflocken vom Himmel. Kurios ist es dennoch, dass das Spielfeld nicht vom Schnee bedeckt wird. Hier würde ich mich eine Verbesserung wünschen.
Dagegen muss ich wieder positiv hervorheben, dass sich ein nasser Rasen oder ein trockenes Spielfeld anderes Spielgefühl ermöglicht. Dadurch fühlen sich Kopfballduelle und Grätschen noch authentischer an

Kommen wir zu der Spielpräsentation. Auf der einen Seite sind Verbesserungen bei der Darstellung von Stadien, Zuschauern und Lichtverhältnissen zu sehen. Die Spielermodelle überzeugen dieses Jahr auf ganzer Linie. Wenige Zeilen zuvor hatte ich bereits erwähnt, dass die Entwickler sehr großen Wert auf reale Facescans und Tattoos legen. Weshalb die Entwickler jedoch nicht auf verbesserte Spielstandanzeigen, 3D-Zuschauer, Fangesänge und Banden legen ist mir schleierhaft. Ebenso ist nicht zu verstehen, weshalb die Entwickler es wieder einmal verschlafen, die Torjubel-Möglichkeiten auszubessern. Hier hat man meist nur 3 Torjubelmöglichkeiten, die oftmals nur 1-2 Sekunden dauern. Mir ist bewusst, dass dieser Kritikpunkt ziemlich hart ist. Wenn wir jedoch ehrlich sind, ist dies einer der Gründe, warum die Pro Evolution Soccer Reihe in Puncto Entertainment und Unterhaltung von der FIFA-Reihe in den Schatten gestellt wird

Jahr für Jahr stört mich dieser Entertainment-Faktor. Zuschauer tragen keine besonderen Trikots oder Fanartikel. Diese Elemente würden der Gesamtatmosphäre guttun. Trotzdem ist hinsichtlich der Zuschaueratmosphäre deutlich Luft nach oben. Zuschauer sollten einen größeren Faktor im nächsten Ableger spielen und auch durch Pfiffe, Fangesänge und unruhigen Verhalten auffallen. Sehr zu kritisieren sind wieder mal die Kommentatoren. Marco Hagemann und Hansi Küpper trüben das Spielerlebnis massiv. Sogar die englischen Kollegen sind sehr langweilig, da sich hier einfach überhaupt nichts getan hat. Ja, auch der Kommentator ist eine wichtige Figur in einem Fußballspiel. Hier sollten die Entwickler unbedingt nachbessern. Der Fokus der Entwickler sollte für nächstes Jahr vor allem in den Bereich Entertainment liegen, denn die Schwäche der Pro Evolution Soccer-Reihe liegt nicht im Gameplay.

 

Fazit
FIFA 20 oder eFootball PES 2020? Diese Frage beantworte ich im Test zu FIFA 20. Nach mehreren Wochen kann ich festhalten, dass eFootball PES 2020 ein noch realistischeres Fußballerlebnis bietet und hinsichtlich des Gameplays große Verbesserungen im Vergleich zum Vorjahr aufweisen kann. Ebenso kann ich positiv hervorheben, dass die gewonnen Lizenzen ausgiebig genutzt wurden, um das Spielerlebnis authentisch zu gestalten (Facescans, Tattoos und lizensierte Stadien). Auch bei nicht lizensierten Teams, wie zum Beispiel „Real Madrid“ finden sich reale Spielergesichter, die Jahr für Jahr neu angepasst werden. Auch in diesem Jahr könnt ihr bei zukünftigen Updates sicherlich euch auf aktuelle Spielergesichter freuen. Ihr wollt alle Mannschaften komplett lizensiert haben? Kein Problem. Die große Community der Pro Evolution Soccer-Reihe stellte bereits zum Release Datenpakete zur Verfügung, um beispielsweise die Bundesliga in eFootball PES 2020 zu erleben. Wie auch schon im Vorjahr ist mein großer Kritikpunkt der Entertainment-Faktor. Weshalb die Entwickler Konami sich nicht mit dieser Thematik beschäftigen, um den Konkurrenten das Leben noch schwerer zu machen, ist nicht nachvollziehbar. Die Implementierung von Fangesängen, schöneren Anzeigen, neue und längere Torjubel (mehr Auswahlmöglichkeiten), schönere Pokalübergaben mit den dazugehörigen Zeremonien mit FIFA oder UEFA-Funktionären (wie z.B. in PES 2003) fehlen der Fußballsimulation von Konami sehr. Vor allem aber die Zuschauer verdienen nicht nur optisch ein Upgrade, sondern auch stimmlich. Wenn die Entwickler den Entertainment-Faktor zu Herzen nehmen, sehe ich eine Wachablösung herbei, und das eventuell zugunsten der Pro Evolution Soccer-Reihe.
8
Gut
Spieletester.de berichtet seit 2003 von Montag bis Freitag über die Neuheiten in der Spielebranche. Tests, News, Vorschauen, Videos, Gewinnspiele und mehr!

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.